Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Absage für Festival Huder Celtic Days fallen nächstes Jahr aus

Von Michael Korn | 24.09.2019, 15:14 Uhr

Der Huder Verein Pro Musica Activa hat für das Schottland-Irland-Festival "Celtic Days" noch kein Ausweichquartier gefunden.

Das Schottland-Irland-Festival, das über viele Jahre ein fester Punkt im Huder Kulturleben war und Besucher aus der ganzen Republik und darüber hinaus nach Hude gezogen hat, muss nach Veranstalterangaben eine Zwangspause einlegen. „Die Celtic Days 2018 stellten mit dem Konzert von Dougie MacLean zweifellos einen Höhepunkt in unserer Festival-Geschichte dar, und wir waren sehr froh, mit dem Haus am Bahnhof einen passenden Ausweichort gefunden zu haben, nachdem der Kulturhof durch den Umbau für uns zu klein geworden war,“ bekräftigt Martin von Maydell, Vorsitzender des Vereins Pro Musica Activa, der das Festival veranstaltet. „Umso mehr traf uns Ende 2018 Nachricht, dass auch das Haus am Bahnhof in Zukunft nicht mehr zur Verfügung steht.“ Die Prüfung einiger Alternativen sei bis jetzt negativ ausgefallen.

250 Sitzplätze nötig

Dabei gebe es vieles zu bedenken: Der Raum sollte Platz für die Bühne, 250 Sitzplätze, Veranstaltungstechnik und den Getränke-Ausschank bieten. Er sollte beheizbar sein, ein Dach haben, durch das man eventuellen Regen nicht hören kann und er sollte das Festival-Budget nicht sprengen. „Und dann haben wir noch gar nicht über logistische Dinge gesprochen und die Frage, ob sich eine Party-Stimmung erzeugen lässt,“ so von Maydell weiter.

Neues Format?

Der Vorstand habe sich daher entschlossen, die Celtic Days bis auf Weiteres auszusetzen, um in weiteren Gesprächen ein Ausweichquartier zu finden oder ein ganz neues Festival-Format zu entwickeln. Beide Möglichkeiten seien nicht ausgeschlossen, benötigten aber noch Zeit.