Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Huder Schützenfest 2016 Huder Schützenfest: Ergreifendes Totengedenken

Von Alexander Schnackenburg, Alexander Schnackenburg | 21.06.2016, 14:03 Uhr

Der Unfalltod Elfriede Klimeks und Kirsten Stenders im April dieses Jahres steckt den Huder Schützen noch tief in den Knochen. Daraus machte Bernfried Jüchter, Vorsitzender des Schützenvereins Hude, am Montagabend keinen Hehl, als er vor gut 100 Zuhörern zur Proklamation des diesjährigen Schützenfests anhob.

Ergreifendes Totengedenken

Zuvor hatten die Huder Schützen in Gedenken der toten Kameradinnen auf dem Festplatz Luftballons gen Himmel steigen lassen.

Jüchter strich heraus, wie wichtig es für den Schützenverein Hude sei, nach dem Unglück so etwas wie „Normalität“ aufrecht zu erhalten, beziehungsweise wieder herzustellen.

Gut besuchtes Schützenfest

Umso mehr freue er sich darüber, dass das Schützenfest seines Vereins am Sonntag so gut besucht gewesen sei wie lang nicht mehr, seien den aktiven Vereinsmitgliedern die Vorbereitungen doch ungemein schwer gefallen.

Neues Königshaus vorgestellt

Zur neuen Schützenkönigin kürte er Sandra von Kempen, zu ihrem ersten Adjutant Giesela Wiechmann, zum zweiten Adjutant Heidi Hübenthal. Die neue Königin der Königinnen heißt Michaela Schramm.

Neuer Schützenkönig der Huder ist Manfred Rümmler, seine Adjutanten heißen Heiko Scheumer und Horst Marquardt. Günter Loos darf sich ab sofort König der Könige nennen.

Zum Juniorenkönig kürte Jüchter Tristan Stöver, der zugleich der neue Vogelkönig ist. Sein erster Adjutant heißt Jarred Bädeker, sein zweiter Nico Hering.