Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

IHK ehrt Winter-Absolventen Start ins Berufsleben mit Einser-Zeugnis

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 05.03.2017, 19:03 Uhr

77 junge Leute starten im Bereich der IHK Oldenburg mit Einser-Zeugnissen ins Berufsleben. Ausbildung sei Standortsicherung, sagt Thomas Hildebrandt (IHK).

Linus Sternberg und Nadine Haske sind in ihren Ausbildungsbetrieben so gut auf die Abschlussprüfungen vorbereitet worden, dass sie ihren künftigen Arbeitgebern Einser-Zeugnisse vorlegen können. Sternberg hat bei Getränke Nordmann in Wildeshausen den Beruf Kaufmann im Groß- und Außenhandel angesteuert. Chemikantin Haske hat sich das Rüstzeug für die Prüfung bei Exxon Mobil in Großenkneten zugelegt. Einser-Absolventen sind auch Kornelia Reißauer, Kauffrau im Einzelhandel bei Kornkraft Naturkost in Großenkneten, und Florian David Loga, der sich im Berufsförderungswerk in Bookholzberg und bei der J.H. Jaeger & Eggers Handelsgesellschaft in Bremen auf den Abschluss vorbereitet hat.

Kaufleute knapp vor Gewerbe und Technik

Im Bereich der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) haben 77 junge Leute in der Winterprüfung die Ausbildung mit der Note „Sehr gut“ abgeschlossen. 40 der besonders erfolgreichen Absolventen durchliefen eine kaufmännische Ausbildung, in den gewerblich-technischen Berufen waren es 37. Insgesamt wurden 1383 Auszubildende in 88 Berufen geprüft. Dafür waren 900 Prüfer ehrenamtlich im Einsatz.

Ausbildung sichert Standorte

„Nutzen Sie den Schwung des Erfolges, um private wie berufliche Ziele engagiert anzugehen“, ermunterte IHK-Präsident Gert Stuke die jungen Leute in der Abschlussfeier im Kreishaus in Vechta. IHK-Geschäftsführer Dr. Thomas Hildebrandt dankte den Prüfern und Ausbildungsbetrieben. Er wies darauf hin, dass Ausbildung auch Standortsicherung im Oldenburger Land bedeutet.