Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Im Zug von Bremen nach Hamburg Bundespolizei meldet zweiten sexuellen Übergriff

Von Frederik Grabbe | 12.07.2016, 19:32 Uhr

Nach dem zweiten gemeldeten Vorfall einer sexuellen Belästigung sucht die Bundespolizei nach einem Täter. Die Beamten vermuten, dass es sich um den gleichen Täter handelt, der schon am 3. Juli übergriffig wurde.

Nach einer sexuellen Belästigung einer Frau am 3. Juli in einem Intercity zwischen Hude und Bremen teilt die Bundespolizei mit, dass sich eine weitere Geschädigte auf den Zeugenaufruf der Beamten gemeldet hat. Demnach sei diese bei einer Zugfahrt von Bremen nach Hamburg von dem Mann sexuell belästigt. „Tatausführungsmerkmale und Täterbeschreibung deuten nach dem derzeitigen Erkenntnisstand auf einen identischen Täter hin, welcher offensichtlich mehrfach die Strecke Hamburg-Bremen befährt“, teilt die Polizei mit.

Polizei veröffentliche Täterbeschreibung erneut

Aufgrund dieser neuerlichen Tat gibt die Bundespolizei erneut die Täterbeschreibung bekannt. Der Mann soll ein unauffälliges Erscheinungsbild haben und zwischen 40 und 50 Jahren alt und etwa 1,75 Meter groß sein. Der Brillenträger hat spärliche hellblond-rötliche Haare. Vermutlich ist er Raucher. Die Bundespolizei in Oldenburg bittet um Hinweise unter Telefon (0441) 218380 oder jeder anderen Dienststelle der Polizei.

Polizei im Falle von Aufdringlichkeit verständigen

Grundsätzlich rät die Bundespolizei, in jedem Fall von unsittlicher Aufdringlichkeit die Polizei zu verständigen. „Sexualstraftäter handeln oft wiederholt und könnten auch künftig andere Frauen belästigen.“