Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Infos am 29. März im Rathaus Klimaschutz-Werkstatt in Ganderkesee öffnet ihr Pforten

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 27.03.2017, 18:27 Uhr

Um die energetische Sanierung von Wohngebäuden, Energiesparen im Haushalt, nachhaltige Mobilität und Aufwertung von Straßen, Grünanlagen und Gemeinschaftsflächen geht es in einem Workshop, der am Mittwoch, 29. März, im Ganderkeseer Rathaus stattfindet. Die Klimaschutz-Werkstatt hat ihre Türen zwischen 16 und 19 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Angesprochen sind Eigenheimbesitzer und Mieter.

Mit dabei ist die Architektin und Altbauspezialistin Ute Dechantsreiter. Sie will über „Sanieren mit Konzept“ informieren und einen Überblick über lohnenswerte energetische Sanierungsmöglichkeiten und Förderprogramme geben. Dabei stehen Fragen wie „Welche Reihenfolge ist die richtige?“, „Worauf muss ich bei der Modernisierung achten?“, „Welche Materialien sollten eingesetzt werden?“ und „Wie lässt sich ein unnötiger Energieverbrauch reduzieren und damit der Geldbeutel schonen?“ im Vordergrund. „Die Workshop-Teilnehmer können auch ihre Energiekostenabrechnungen mitbringen, damit auf bestimmte Fragen ganz konkret eingegangen werden kann“, sagt Klimaschutzmanager Lars Gremlowski an.

Konzepte für energetische Sanierungen

Die Veranstaltung dient auch dazu, Konzepte für energetische Sanierungen für Teile der Orte Ganderkesee und Bookholzberg anzufertigen. Außerdem werden Ideen gesammelt, um die beiden Untersuchungsgebiete nachhaltiger zu gestalten und die Aufenthaltsqualität zu steigern. Die Konzepte sind nach Angaben der Gemeindeverwaltung auch für Personen interessant, die nicht in den Untersuchungsgebieten wohnen, da sich viele Möglichkeiten und Ideen auch auf andere Wohngebiete übertragen lassen. „Weitere Hintergründe zur Konzepterstellung und die damit verbundenen Vorteile werden direkt in der Veranstaltung erläutert“, verspricht Thomas Didjurgies vom Fachdienst Bauleitplanung.

Beraterkosten in Höhe von 800 Euro sparen

Die Gemeinde sucht außerdem noch Interessierte aus den beiden Untersuchungsgebieten, die ein kostenloses umfangreiches Sanierungskonzept für ihr Eigenheim erhalten möchten. „Damit können rund 800 Euro an Beraterkosten gespart werden“, betont Didjurgies. Weitere Informationen gibt es unter Telefon (04222) 44406, per E-Mail an t.didjurgies@ganderkesee.de sowie im Internet auf der Seite www.ganter-quartier.de. 

 Einen Beitrag zur Quartierssanierung gibt es auch hier.