Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Jahresschlusssitzung des IHK-Beirates Delmenhorster Firmen steigern Industrieumsatz um 3,2 Prozent

Von Thomas Deeken | 30.11.2015, 20:38 Uhr

In Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg hat es in den ersten neun Monaten dieses Jahres – rein wirtschaftlich gesehen – viel Licht, aber auch einige Schatten gegeben. Das wurde durch den Bericht von Volker Loitz, Vorsitzender des Beirates der Industrie- und Handelskammer (IHK) Delmenhorst-Oldenburg-Land, bei der Jahresschlusssitzung des Beirates in Hatterwüsting in der Gemeinde Hatten deutlich.

 

Besonders erfreulich sei die Lage auf dem Ausbildungsmarkt. In Delmenhorst seien 178 neue Ausbildungsverträge notiert worden. Gegenüber dem Vorjahr (161) habe es eine Steigerung um 10,6 Prozent gegeben , so der Geschäftsführer von Sass-Metall in Delmenhorst. Im Landkreis seien sogar 332 Ausbildungsverträge gegenüber 298 im Vorjahr geschlossen worden. Das sei ein Zuwachs von 11,4 Prozent. „Diese Zahlen zeugen von einer nach wie vor enormen Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen“, betonte Loitz. Im gesamten IHK-Bezirk sei allerdings ein leichter Rückgang um 1,1 Prozent zu verzeichnen.

Steigerung im Auslandsgeschäft

Positive Entwicklungen in Delmenhorst gebe es auch beim Industrieumsatz (plus 3,2 Prozent auf 660 Millionen Euro). Damit liege die Stadt im Mittelfeld der Entwicklung aller kreisfreien Städte und Landkreise im IHK-Bezirk. Weitere erfreuliche Zahlen: Auslandsgeschäft plus 2,6 Prozent (91 Millionen Euro Erlös) und Umsatzzuwachs im Ernährungsgewerbe zwischen zehn und 30 Prozent. Im Papier- und Druckgewerbe wurde Loitz zufolge dagegen ein Minus von bis zu zehn Prozent und im Kunststoffgewerbe von bis zu 30 Prozent verzeichnet

Großes Plus beim Fahrzeugbau im Landkreis

Im Landkreis sei der Umsatz beim Fahrzeugbau um bis zu 30 Prozent gesteigert worden. Kaum Bewegung habe es dagegen in den Bereichen Industrie (minus 0,8 Prozent auf 986 Millionen Euro) und Auslandsumsatz (plus 1,1 Prozent auf 245 Millionen Euro) gegeben. Besonders positiv: Die Arbeitslosenquote beträgt lediglich 4,3 Prozent. „Das ist fast schon Vollbeschäftigung“, so der Beiratsvorsitzende.

Skeptischer Blick in die Zukunft

Deutlich skeptischer als noch vor einigen Monaten schauen die Firmen im Oldenburger Land in die Zukunft, so Loitz. Laut aktueller Konjunkturumfrage im dritten Quartal bei rund 500 Unternehmen rechnen 23 Prozent mit einer eher ungünstigen Lage für 2016, während 21 Prozent eher optimistisch sind. Davor seien die optimistischen Stimmen in der Mehrheit gewesen.

Elf Millionen Euro Vorfinanzierung für Flüchtlinge

Landrat Carsten Harings sagte dagegen: „Trotz schwieriger täglicher Rahmenbedingungen im Alltagsgeschäft bin ich zuversichtlich, dass 2016 ein gutes Jahr wird, weil wir im Landkreis Oldenburg anpacken.“ Er sprach von einer stabilen wirtschaftlichen Lage dank eines guten Branchenmixes und einer historisch niedrigen Arbeitslosenquote. Er beklagte sich allerdings darüber, dass der Kreis für die Flüchtlingsarbeit im nächsten Jahr elf Millionen Euro vorfinanzieren müsse, die er erst zwei Jahre später wieder zurückbekomme. Das sei eine hohe Belastung für den Haushalt.

Aus der Delmenhorster Verwaltungsspitze war niemand mit dabei: Oberbürgermeister Axel Jahnz habe einen anderen Termin und Wirtschaftsförderer Axel Langnau sei krank, hieß es.