Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Jet-Flugtage 2016 Modellflieger wirbeln am Flugplatz Ganderkesee durch die Luft

Von Antje Cznottka, Antje Cznottka | 02.07.2016, 10:25 Uhr

Über 80 Piloten und rund 100 Großmodellflieger erwarten die Veranstalter bei den 9. Jet-Flugtagen auf dem Flugplatz Ganderkesee am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Juli. Doch damit nicht genug, mit Schiffsmodellen und Modellfahrzeugen werden auch die Elemente Wasser und Erde erobert.

Turbinen-Jets, Airliner, Modell-Segelflugzeuge mit rund zehn Metern Spannweite, XXL-Kunstflugmodelle und Formationsflüge einer Doppeldeckerstaffel werden bei den Jet-Flugtagen am Wochenende, 9. und 10. Juli, jeweils von 10 bis 18 Uhr das Publikum begeistern. Rund 80 Piloten aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Belgien, darunter auch viele in Ganderkesee bislang unbekannte Gesichter, zeigen ihr Können in der Luft und ihre Großmodellflieger am Boden. „Wir haben uns auf anderen Flugtagen in Deutschland umgesehen und interessante Flieger eingeladen“, berichtet Reinhard Oetken, Modellflieger und Mitveranstalter der Jet-Flugtage.

Jeflug-Weltmeister und Amphibienflugzeug beim Jet-Flugtagen in Ganderkesee

So sei auch der Belgier Francois Julien Tanghe aufgefallen, der mit zwei Großmodellen mit über fünf Metern Spannweite am Wochenende dabei sein wird. Daneben wird ein Amphibienflugzeug vertreten sein. Ein weiteres Highlight ist die Flugshow der mehrfachen Jetflug-Weltmeister Wolfgang Klühr und Thomas Singer.

Neu ist auch der Ablauf: „Ein Programm wird dafür sorgen, dass ständig ein oder mehrer Modellflugzeuge in der Luft sind“, erklärt Mitorganisator Manfred Neugebauer. Um das Wetter machen sich die Veranstalter dabei keine Sorgen. „Solange es nicht regnet oder stürmt, können wir starten“, attestiert Oetken.

Modellschiffe und Modellfahrzeuge ziehen Blick zurück auf die Erde

Rund um die Flugvorführungen wird es auch ein Programm für Familien geben. Die Interessengemeinschaft Schiffsmodellbau Hunte stellt ein Bassin mit Modellschiffen auf. „Da können auch die Kleinen ans Ruder“, kündigt Oetken an . Im Hangar West bauen die Mitglieder des Vereins Hansetrucker Bremen einen Parcours für ihre Modellfahrzeuge auf. „Auf 200 Quadratmetern werden zehn Kubikmeter Mutterboden ausgebracht, den die Baufahrzeuge, Brummis, Kräne, Traktoren, Anhänger und Auflieger bewegen“, erklärt Neugebauer.

Flugsimulator bei Jet-Flugtagen in Ganderkesee begutachten

Den neuen Cessna-Flugsimulator können die Besucher ebenfalls besichtigen und Termine vereinbaren. „Je nach Ansturm können die Gäste auch eine Runde drehen“, versichert Betreiber Jochen Klein. „Ein längerer Aufenthalt ist durchaus möglich“, verspricht Neugebauer. Denn auch für das leibliche Wohl werde gesorgt.

Neues Außenkonzept für Flugplatz Ganderkesee

Ein neues Außenkonzept des Flugplatzes wird darüber hinaus an einem Info-Stand vorgestellt. Die am Flugplatz angesiedelten Firmen wollten näher zusammenrücken, um den Flugplatz Ganderkesee Atlas Airfield noch stärker als Marke zu etablieren. „So können zum Beispiel mit einem Gutschein alle Angebote von der Fallschirmspringer-Schule, über den Flugsimulator bis hin zum Restaurant genutzt werden“, erläutert Neugebauer.

Parkplätze und Fahrservice zu den Jet-Flugtagen

Der Eintritt zu den Jet-Flugtagen in Ganderkesee kostet acht Euro. Kinder zwischen sechs und 14 Jahren zahlen zwei Euro. Kostenlose Parkplätze, auch für Behinderte, werden vor Ort zur Verfügung gestellt. Zur Veranstaltung gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Fahrservice der Taxe Borkus. Je Fahrt und Person kostet der Service vom Bahnhof Ganderkesee zum Flugplatz einen Euro. Vom Bahnhof Hude zum Flugplatz kostet die Fahrt pro Person zwei Euro. Kinder unter 14 Jahren fahren kostenfrei mit. Eine Anmeldung beim Taxiunternehmen unter (04222) 3555 oder (04408) 555 sei sinnvoll, merken die Veranstalter an.