Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Jetzt ganz offiziell Bücherei und Grundschule Bookholzberg arbeiten zusammen

Von Kristina Müller | 25.11.2017, 10:57 Uhr

Seit Freitag arbeiten die Gemeindebücherei Ganderkesee und die Grundschule Bookholzberg offiziell zusammen. Die Bücherei wird damit ein fester Bestandteil im Lehrplan.

Jetzt ist es amtlich: Nach jahrelanger inoffizieller Zusammenarbeit haben die Grundschule Bookholzberg und die Gemeindebücherei Ganderkesee nun eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben.

„Die Zusammenarbeit kann dadurch verbindlich geregelt werden, um so Leseförderung zu betreiben“, erklärt Büchereileiterin Sigrid Kautzsch. Diese Vereinbarung ist die erste vertraglich geregelte Zusammenarbeit dieser Art in der Bücherei. „Es gibt auch bereits mit anderen Schule eine langfristige Zusammenarbeit, wie beispielsweise der Grundschule in Schierbrok, aber nicht mit dieser Verbindlichkeit“, sagt sie.

Mindestens eine Aktion für jeden Jahrgang

Gemeint ist damit die langfristige Einbindung von Aktionen in der Bücherei als Bestandteil der Lehrpläne. So soll für jeden Jahrgang mindestens eine Aktion pro Jahr stattfinden: Im ersten Schuljahr ist ein Bilderbuch-Kino unter dem Titel „Willkommen in der Bücherei“ geplant. Für die Zweitklässler gibt es eine Bibliothekseinführung und eine eigene Leihkarte, „sodass sie das Angebot selbstständig nutzen können, ohne dass die Schule dann zwischengeschaltet ist“, erläutert Kautzsch.

Im dritten Schuljahr steht das Kennenlernen der verschiedenen Medientypen auf dem Plan und die Viertklässler können eine Autorenlesung besuchen, „um auch die andere Seite der Literatur kennenzulernen“. Ein kleines Quiz bildet den Abschluss. „Das Ziel ist, dass die Schüler die Bibliothek und Medien kompetent nutzen können, wenn sie die Grundschulzeit beenden“, sagt die Büchereileiterin. Eine Art Büchereiführerschein am Ende sei der Plan.

Vereinbarung als Vorzeigeprojekt

Für Schulleiterin Dörte Lohrenz ist besonders wichtig, „das sinnerfassende Lesen als Schlüsselkompetenz zu fördern“. Vor allem soll aber auch bei Kindern mit geringer literarischer Sozialisation die Leselust geweckt werden. „Es geht auch darum, Kinder zu erreichen, die man sonst nicht erreicht“, ergänzt Kautzsch.

Die Zusammenarbeit zwischen Bücherei und Grundschule habe bereit im Jahr 2000 begonnen. „Wir werden dafür natürlich auch im Schulverbund werben. Ich kann mir vorstellen, dass andere Schule auch Interesse daran haben“, betont Lohrenz.