Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Jüdische Musik in Ganderkesee Niederländisches Duo NIHZ bringt jüdische Musik in die St.-Katharinen-Kirche

Von Tina Spiecker, Tina Spiecker | 05.03.2016, 12:30 Uhr

Verschiedene Genres jüdischer Musik und autobiografische Geschichten über jüdische Schicksale machen das Konzert der beiden Musiker zu einem besonderen.

Nachdem das Konzert des Duos NIHZ im Oktober ausgefallen war, kommen die Musiker nun am Sonntag, 13. März, um 18 Uhr in der St.-Katharinen-Kirche nach Schönemoor. Mit im Gepäck: eine Mischung aus Klezmer, jiddischen Liedern, hebraïschen Liedern, klassischer Musik und Popmusik.

Bobby Rootveld (Gitarre, Gesang, Perkussion) und Sanna van Elst (Gesang, Blockflöten, Melodica, Glockenspiel) spielen seit 2001 zusammen unter dem Namen Duo NIHZ. Seit 2010 lebt das niederländische Duo in Nordhorn.

Inhalt des Konzerts in Schönemoor sind Klezmermelodien wie Khosidl, jiddische Lieder wie Arbeitslosenmarsch, chassidische Tänze, ein Comedian-Harmonists-Medley, amerikanisch-jüdischer Swing und Shoah-Lieder. Auch gibt es eigene Kompositionen von Duo NIHZ, und das niederländische Lied „Amsterdam Huilt (Amsterdam weint)“.

Wegen der jüdischen Familien- und Widerstandsgeschichte von Bobby Rootveld’s Familie sind jüdische Musik-Konzerte von Duo NIHZ für die Musiker und das Publikum immer sehr bewegend und beeindruckend. Die Musik wird voller Leidenschaft und Emotion gespielt und zwischendurch erzählt das Duo NIHZ über die Familiengeschichte und die Geschichte der jüdische Musik. Beim Duo NIHZ kommen Liebe, Leidenschaft, Melancholie und Traurigkeit auf eine schöne Art und Weise zusammen.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die Musiker und für die Begleichung der Unkosten wird gebeten.