Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kanu kentert bei Dötlingen Zwölfjähriger treibt auf der Hunte bei Dötlingen ab

23.08.2015, 13:05 Uhr

Ein Zwölfjähriger ist am Sonnabend bei Dötlingen aus einem kenternden Kanu in die Hunte gestürzt. Er wurde von Helfern an Land gezogen.

Ein Zwölfjähriger ist am Sonnabendnachmittag gegen 16 Uhr auf der Hunte bei Dötlingen aus einem kenternden Kanu gestürzt. Er wurde an einem Ein- und Ausstiegspunkt nahe der Straße Oelmühle aus dem Wasser an Land gezogen. Sein Vater, der mit dem Zwölfjährigen über Bord gegangen war, wurde von Mitpaddlern in ein anderes Boot gezogen.

Großeinsatz der Retter

Weil der Junge kurzzeitig außer Sichtweite der Paddlergruppe geraten war, wurde laut Polizei Wildeshausen ein Wasserrettungsalarm ausgelöst. Zu Hilfe gerufen wurden ein Rettungswagen der Malteser, die Feuerwehren aus Neerstedt, Großenkneten, Huntlosen und Sandhatten, die DLRG Wildeshausen, die Taucher der DLRG Ganderkesee, der Rettungshubschrauber Christoph 6 sowie der Fernmeldezug des Landkreises Oldenburg. Weil unklar war, ob eine weitere Person abgetrieben ist, wurde die Hunte flussabwärts von einem Boot und von Land aus abgesucht. Die Polizei gab allerdings bald Entwarnung.

Weiteres Kanu kentert

Während des Einsatzes kenterte im Bereich Oelmühle ein weiteres Kanu. Die Paddler gelangten aus eigener Kraft an Land.