Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Keine Schäden in Delmenhorst Große Eiche kracht bei Gewitter auf Auto in Hude

Von Sonia Voigt | 13.08.2018, 23:32 Uhr

Hude/ Landkreis Oldenburg/ Delmenhorst. Umgestürzte Bäume und eine Bahnunterführung, die ganz unter Wasser stand: Das waren die Folgen des Gewitters am Montagabend in Hude. In Delmenhorst blieb es ruhiger.

Mehrere umgestürzte Bäume auf Straßen und eine geflutete Bahnunterführung: In Hude hat das Gewitter, das am Montag gegen 17.15 Uhr über Delmenhorst und den Landkreis Oldenburg zog, die größten Schäden angerichtet. Die Polizei bestätigte auf dk-Nachfrage, dass in Kirchkimmen ein Baum auf die Straße gestürzt sei und fast gleichzeitig die Bahnunterführung voll Wasser lief. Aus Delmenhorst seien hingegen zunächst keine Gewitterschäden bekannt geworden.

50 Feuerwehrleute im Einsatz

Der Huder Ortsbrandmeister Jörg Schmidt berichtete gegenüber Nonstopnews, dass die Windböen in Hude zudem eine große Eiche entwurzelten und auf ein Auto stürzen ließen. Das Auto ist schwer beschädigt, Verletzte habe es aber nicht gegeben. Rund 50 Feuerwehrleute seien im Einsatz gewesen, um Bäume zu entfernen und zwei Keller leer zu pumpen.