Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Keine Verletzten bei Kollision Mit Sommerreifen auf A1 bei Großenkneten Kontrolle verloren

Von Thomas Breuer | 20.01.2016, 15:28 Uhr

Dass Sommerreifen auf winterglatter Fahrbahn keine gute Wahl sind, musste ein 30-jähriger Autofahrer feststellen, als er am Dienstagnachmittag mit seinem frisch erworbenen Mercedes in Höhe Großenkneten auf der A1 in Richtung Bremen unterwegs war. Er kollidierte mit einem Sattelzug.

Zwischen dem Ahlhorner Dreieck und der Anschlussstelle Wildeshausen-West verlor er laut Polizei bei einem Überholvorgang die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er prallte zuerst gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte dann zurück über die Fahrbahn und kollidierte mit einem Sattelzug, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr.

Mit gefälschtem Führerschein unterwegs

Das Auto kam auf dem Standstreifen zum Stehen, der Sattelzug auf dem Hauptfahrstreifen. Es gab Sachschaden, aber keinen Verletzten zu beklagen. Die Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn stellten während der Unfallaufnahme fest, dass der Führerschein des aus Georgien stammenden Autofahrers gefälscht war. Der Mann wurde für weitere Ermittlungen mit zur Dienststelle genommen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung.

Stau teilweise über sechs Kilometer Länge

Die Fahrbahn musste für die Bergungsarbeiten halbseitig gesperrt werden, was einen Rückstau von zeitweise bis zu sechs Kilometern zur Folge hatte. Nach einer Stunde wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. Eine halbe Stunde später hatte sich der Stau aufgelöst, ohne dass es zu weiteren Vorfällen kam.