Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kinderbibeltag füllt Kirche Gottes Wort wird kindgerecht verkündet

22.06.2015, 13:07 Uhr

Die evangelisch-lutherische Gemeinde in Ganderkesee reagiert auf einen tiefgreifenden Wandel: Freizeitaktivitäten stehen bei Kindern zunehmend in Konkurrenz zur Glaubensausübung.

Die Zeit der Kindergottesdienste mag in Ganderkesee vorüber sein. Die Kinderbibeltage aber, dieses Eindrucks konnte sich zumindest kaum erwehren, wer den Kinderbibeltag am Samstag verfolgte.

Da sangen die rund 40 Kinder nicht nur klassische Kirchenlieder wie „Fünf Brote und zwei Fische“ oder „Der liebe Gott hält alle in seiner Hand“. Sie bastelten zudem die passende „Kulisse“ zu den Themen der Lieder: Körbe mit Brot und Fischen etwa, Körbchen im Schilf oder auch kleine Geduldsspiele mit biblischen Motiven im Hintergrund.

Mehr als Basteln und Singen

Dieser Kinderbibeltag bot den Jungen und Mädchen gewissermaßen eine Bastel- und Gesangsstunde sowie Gottesdienst und Religionsunterricht in einem Rutsch – gewiss kein schlechtes Modell, um wieder mehr junge Menschen an die Kirche heranzuführen.

Kinder wieder in die Kirche holen

Denn darum geht es natürlich, sagt nicht zuletzt Rike Hollmann, die die Kinderbibeltage der Gemeinde im Wesentlichen organisiert. Drei bis vier dieser Tage bietet die Gemeinde üblicherweise an.

Mehr, glaubt Hollmann, sei zurzeit nicht realistisch, denn auch die klassischen Kindergottesdienste hätten die Gemeinden in und um Ganderkesee nicht grundlos nach und nach aufgegeben: Zu wenige Kinder hätten zuletzt daran teilgenommen. „Schuld“ an der Entwicklung trägt in ihren Augen ein tiefgreifender gesellschaftlicher Wandel. Nicht nur, dass die Kinder aufgrund des Siegeszugs der Ganztagsschulen über viel weniger Freizeit verfügten als früher. Das Angebot an Freizeitaktivitäten – und somit die Konkurrenz für die Kirchen – sei parallel dazu gewachsen, das Kinderaufkommen aber gesunken.

Attraktive Angebote

Gründe genug für die Kirchengemeinde, um für ihre Kinder möglichst attraktive Angebote zu entwickeln.

Den Kinderbibeltag am Samstag hatten Hollmann und ihr Team daher unter ein kindgerechtes Motto gestellt: „Klein, aber oho!“

Bibel-Charaktere als Vorbilder

Als alttestamentarisches Vorbild für ein bereits in jungen Jahren engagiertes Leben auf Gottes Pfaden diente Moses, als neutestamentarisches natürlich Jesus, insbesondere der zwölfjährige Jesus im Tempel: den offenkundig begeistert singenden und offensichtlich enthusiastisch bastelnden Kindern nach zur urteilen, ein voller Erfolg.