Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kirchplatz als Verkaufsfläche Neuer Wochenmarkt soll Bookholzberg beleben

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 26.11.2016, 12:28 Uhr

Lange ist der Plan gereift, schon in der kommenden Woche könnte der Wunsch, in Bookholzberg endlich wieder einen Wochenmarkt einzurichten, Wirklichkeit werden. Kommt die Verwaltung dem Ansinnen der Werbegemeinschaft ,Wir in Bookholzberg’ (WiB) und des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren rasch nach, dann sollen die Marktbeschicker bereits am kommenden Donnerstag, 1. Dezember, ihren Verkauf auf dem Kirchplatz aufnehmen können.

Genug Platz gibt es dort ebenso wie die nötigen Versorgungsleitungen: „Wir haben am Donnerstag eine Stellprobe für die Fahrzeuge gemacht, sie verlief positiv“, berichtete WiB-Chef Dietmar Mietrach gestern.

Strom und Wasserleitungen waren mit Blick auf die mögliche Nutzung vor Jahren bei der Umgestaltung des Platzes in den Grund eingearbeitet worden.

Kirchplatz wäre gut fürWochenmarkt geeignet

Dass der Kirchplatz gut für den Markttrubel geeignet ist, zeige sich auch bei den Weihnachtsmärkten, gab Mietrach zu bedenken.

Weihnachtsmarkt auf der Fläche am dritten Adventswochenende

Diesmal findet das vorweihnachtliche Treiben am dritten Wochenende im Advent statt.

Vier, vielleicht fünf Marktkaufleute werden laut Mietrach zu Beginn des Wochenmarkts wohl ihre Produkte anbieten: „Wir werden Fisch, Geflügel, Obst, Gemüse und Käse kaufen können, vierzehntägig oder einmal im Monat möchte ein Tierfutterhändler einen Stand aufbauen“, blickte er voraus. Die Kaufleute stammten aus Klein Ippener, aber auch von weiter weg, darunter aus Bremen und Rastede.

Wochenmarkt soll Bookholzberg beleben

Viele der Marktbeschicker seien zuvor auf dem Hoykenkamper Wochenmarkt an der Schierbroker Straße tätig gewesen, das habe sich für sie nicht gelohnt, verriet Mietrach. Der WiB-Vorsitzende hofft darauf, dass ein Wochenmarkt Bookholzberg zusätzlich belebt und sich der Durchgangsverkehr auf der B 212 ebenso positiv auf den Kundenzuspruch auswirkt. Vor mehr als einem Jahrzehnt gab es laut dem WiB-Chef einen Wochenmarkt auf dem Parkplatz vor dem „Schwarzen Ross“. Dieser Standort sei aber nicht angenommen worden.