Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kita-Ausbau Thema im Finanzausschuss Bürgerbus Ganderkesee soll weiter gefördert werden

Von Dirk Hamm | 17.08.2016, 11:00 Uhr

Der Verein Bürgerbus Ganderkesee kann nach den Vorstellungen der Gemeindeverwaltung weiterhin mit einem Zuschuss der Gemeinde in Höhe von 25000 Euro jährlich rechnen. Über einen entsprechenden Beschlussvorschlag beraten am Mittwochabend die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzen im Rathaus Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr.

Seit Anfang des Monats wird die gut frequentierte Buslinie 220 zwischen Ganderkesee und Rethorn nicht mehr vom Bürgerbusverein , sondern von der Weser-Ems-Bus GmbH (WEB) bedient. Mit Beginn voraussichtlich zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember plant der Bürgerbusvereins eine neue Linie (223), die unter anderem die Seniorenzentren in Bookholzberg und Hoykenkamp, den Bahnhof in Hoykenkamp, den Wohnpark Am Fuchsberg sowie das Josef Hospital Deichhorst in Delmenhorst anbinden soll.

Um diese neue Linie sowie die bestehenden Linien 221 und 222 betreiben zu können, ist der Bürgerbusverein laut Ausschussvorlage auch künftig auf den jährlichen Zuschuss von 25000 Euro angewiesen.

Mögliche Folgekosten für neue Buslinie noch nicht zu beziffern

Nach den Informationen der Verwaltung wird auch ein Zuschuss für den Betrieb der Linie 220 durch die WEB gewährt. Die Kosten für diese Linie werden demnach jeweils mit 36000 Euro von der Gemeinde Ganderkesee, dem Landkreis Oldenburg und dem Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen bezuschusst. Darüber hinaus könne die Einrichtung einer neuen Buslinie „Folgekosten für die Errichtung und Anpassung von Bushaltestellen“ nach sich ziehen, die derzeit noch nicht zu beziffern seien.

Neue Krippen- und Kindergartengruppen geplant

Weiterhin beschäftigen sich die Ausschussmitglieder mit dem Ausbau der Kinderbetreuung in Ganderkesee. Der Verwaltungsausschuss hatte im Juni beschlossen, für den Bau einer neuen Kindertagesstätte mit je zwei Krippen- und Kindergartengruppen eine Vorentwurfsplanung in Auftrag zu geben und an der Montessori-Kita an der Adelheider Straße eine zweite Kinderkrippe anzubauen.

Zuschuss für Sanierung des Kirchturms beantragt

Zur Beratung im Finanzausschuss steht heute die Frage an, ob mit der Einrichtung einer zweiten Krippengruppe an der Montessori-Kindertagesstätte unabhängig von der noch ausstehenden Mittelbewilligung durch den Bund begonnen werden soll. Die Entscheidung liegt dann beim Verwaltungsausschuss, der am Mittwoch, 24. August tagt.

Ebenfalls auf der Tagesordnung steht der Antrag des ev.-luth. Kirchenrats in Oldenburg auf Gewährung eines Zuschusses von 35000 Euro für Instandsetzungsarbeiten am Kirchturm. Die Beschlussvorlage der Verwaltung sieht lediglich eine Zuwendung in Höhe von 6000 Euro vor.