Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kleingewässer im Moorschlatt Neuer Lebensraum für Frösche entsteht in Hengsterholz

Von Antje Cznottka, Antje Cznottka | 27.05.2016, 09:01 Uhr

Ein 75 Zentimeter tiefes Kleingewässer entsteht derzeit im Moorschlatt Insgesamt 15 dieser Kleingewässer hat die Gemeinde Ganderkesee geschaffen, um den Lebensraum für Amphibien zu verbessern.

Am Donnerstag haben die Arbeiten im Schlatt begonnen. Seit drei Jahren laufen die Planungen für das Kleingewässer laut Gemeinde Ganderkesee. „Die Erde musste aber trocken genug sein, um sie befahren zu können, und alle Parteien mussten verfügbar sein“, erklärt Carsten Wünker, Fachdienstleiter Natur der Gemeinde Ganderkesee, die lange Vorbereitungszeit.

Lebensraum für Amphibien in Hengsterholz

In dem Gebiet entsteht laut Wünker innerhalb von zwei Tagen ein Lebensraum für Gras-, Laub- und Moorfrösche, Erd- und Kreuzkröten sowie Teich- und Kammmolche, Libellen und Heuschrecken. „Es ist erstaunlich, wie schnell sich die Amphibien von ganz allein in den geschaffenen Gebieten ansiedeln“, berichtet Wünker von den anderen insgesamt 15 Kleingewässern , die die Gemeinde seit Beginn des Projektes 1985 angelegt hat.

Bahndeponie in Bookholzberg erhält Erde

Etwa einen Kubikmeter Erde pro Quadratmeter der insgesamt 1100 Quadratmeter großen Fläche in Hengsterholz werden an die Bahndeponie in Bookholzberg geliefert. „Den Transport zahlt die Bahn“, sagt Wünker. Die Gemeinde erhalte außerdem einen kleinen Obolus für die Erde.

Kleingewässer in Hengsterholz füllt sich von selbst

Ein Kettendumper, der sich auch auf sehr nassem Boden bewegen kann, war im Einsatz und beförderte die Erdmassen aus dem Schlatt. „Der Dumper kann sich an den Rändern des Schlatts immer wieder in der gleichen Fahrrinne bewegen und zerfährt so nicht das ganze Gebiet“, gibt Wünker zu bedenken. „Das Kleingewässer füllt sich dann von selbst.“