Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Klosterfest-Aktion in Bergedorf Machura will mit Faszienrolle Gutes für Mensch und Tier tun

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 31.05.2016, 19:21 Uhr

Gerd Logemann lädt erneut zum Klosterfest für die gesamte Familie ein. Gefeiert wird am Sonntag, 5. Juni, ab 11 Uhr in

„Vielleicht wird die eine oder andere Kuh sogar einen Liter Milch mehr geben“, spekuliert Christoph Machura, während er auf dem Hof Logemann in Bergedorf der braunen Minnie mit einer Faszienrolle Gutes tun und Blockierungen lösen will. Der Trainer aus der Huntloser Sport- und Bewegungsschule „GangArten“ wird für kommenden Sonntag, 5. Juni, beim Klosterfest erwartet, wo er diese Rolle, die wie eine Art Nudelholz aussieht, vorstellen möchte. Er habe die Erfahrung gemacht, dass sich beispielsweise Pferde beim Einsatz von Faszienrollen sichtbar entspannen und leistungsfähiger würden. „Und auch beim Menschen kann sie viel helfen“, so Machura am Dienstag bei Klosterfest-Gastgeber, Gästeführer und „Mönch“ Gerd Logemann.

Vom Klosterkäse bis zum Klosterbier

Der Huntloser Machura gehört zu den insgesamt 27 Personen beziehungsweise Gruppen, die zum Klosterfest zugesagt haben, das dieses Mal unter dem Motto „Genussmeile – lokal und regional“ steht. Zu diesem Motto passen die Produkte aus der Umgebung wie zum Beispiel der Klosterkäse mit natürlicher Pfefferrinde von Erwin Haverkamp aus Hurrel sowie Honig und Wein von Götz Neuber aus Klattenhof, der als Imker gerne über die fleißige, aber bedrohte Biene informiert, die so wichtig in der Natur ist. Darüber hinaus gibt es dunkles Klosterbier aus Wildeshausen, aber auch Räucherforelle aus dem Plöner See. Und weil beim Fest auch viele der zahlreichen Produkte gekauft werden können, hat Logemann mit Ulf Borau jemanden engagiert, der Körbe zum Einkaufen anbietet.

Viel Musik und Führung mit dem „Mönch“

Dazu gibt es in der Zeit von 11 Uhr bis zum späten Nachmittag ein Programm mit viel Musik von den Jagdhornbläsern Sagerheide und Fred Molde sowie eine Führung mit dem Gastgeber zur Klosterkapelle und zum Heilkräutergarten. Dann wird er vermutlich auch wieder von Raubrittern und Klosterbrüdern, Mord und Totschlag berichten. Auch wenn er die eine oder andere düstere Geschichte erzählt: Logemann will erneut ein großes Fest für die gesamte Familie präsentieren und hofft dabei „auf einen Tag, an dem Milch und Honig fließen“.