Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Knapper 6:5-Sieg im HaOGa-Finale „Ponyreiten“ nach 2015 erneut Ganderkeseer Handball-Meister

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 21.05.2017, 19:10 Uhr

31 gemischte Teams haben am Wochenende „faire und lustige Handballspiele gezeigt“, sagte Mitorganisator Michael Uken. Mit „Ponyreiten – 1,50“ siegte eine Mannschaft, die im vierten Jahr hintereinander im Finale stand.

„Ponyreiten – 1,50“ ist erneut Handball-Ortsmeister von Ganderkesee. Das Team, das bereits im vierten Jahr hintereinander im Finale stand und sich 2015 schon einmal den großen Siegerpokal sicherte, bezwang das „Team Schötten“ knapp mit 6:5.

68 Begegnungen an drei Tagen

31 meist gemischte Freizeit-, Betriebs- und Klubmannschaften hatten sich am Wochenende bei den 39. Handball-Ortsmeisterschaften von Ganderkesee (HaOGa) in insgesamt 68 Partien gegenübergestanden. Die stärksten Mannschaften der Gruppen A und B bestritten am Sonntagnachmittag zunächst die beiden Halbfinals. Dabei setzte sich „Ponyreiten“ mit 8:6 gegen „Aber Hallo!“ durch, während „Team Schötten“ im Siebenmeterwerfen gegen „Nintendo Bomberman’s“ gewann, nachdem es nach regulärer Spielzeit 12:12 gestanden hatte.

Viele Kinder mit dabei

Mitorganisator Michael Uken zog nach dem Finale ein positives Fazit: „Alles gut gelaufen. Es waren mindestens genauso viele Zuschauer da wie im vergangenen Jahr. Und es gab faire Spiele mit zum Teil sehr lustigen Aktionen.“ So haben beispielsweise Spieler in der Partie ihre Trikots getauscht und für die jeweils andere Mannschaft gespielt. Und es haben laut Organisationsteam auffallend viele Kinder mitgemacht, die auch das eine oder andere Tor geworfen haben.

Fairnesspokal für „wir gegen die“

Von den 68 Handballteams waren diesmal sechs neu mit dabei: „Die Nervigen (Eltern)“ holten sich sogar den kleinen Siegerpokal in der Gruppe E, „wir gegen die“ erhielt den Fairnesspokal. Außerdem traten erstmals „ABISelbsthilfegruppe“, „Bunkerkabinett“, „Alarm für Krombacher Elf“ und „HaOGa-Bräu“ an. Die weiteren Sieger: „... wurscht“ in Gruppe C, „Deine Mudda“ mit dem höchsten Frauenanteil in Gruppe D und „4b412d535953“ in Gruppe F.