Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Markt in Ganderkesee: Langer Anlauf für den großen Wurf

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 13.05.2016, 09:01 Uhr

dk-Redakteur Thorsten Konkel kommentiert die Entscheidungsfindung von Politik und Verwaltung zur Umgestaltung des Neuen Markts in

Mit seiner Entscheidung, nicht zu entscheiden, hat der hinter verschlossenen Türen tagende Verwaltungsausschuss diesmal ein klares Zeichen für eine bessere Transparenz und Bürgerbeteiligung gesetzt. Der Ball liegt nun wieder im Feld der Politik. Zu wünschen ist, dass die Mitglieder des Gemeindeentwicklungsausschusses diese erneute Chance nutzen.

Vorschläge hat es aus den Reihen der Anwohner und Kaufleute ebenso reichlich gegeben wie Mahnungen und Warnungen bezüglich der Neugestaltung des Marktplatzes.

Jetzt darunter das richtige Maß für deren Einbindung in den „großen Wurf“ zu finden, ist Aufgabe der im kommenden Ausschuss öffentlich zu führenden Debatte.

Damit sollte das Gezerre um die Gestaltung von Ganderkesees einstigem Schmuckstück aber auch enden.

Zu lange ist es nämlich bei der Frage nach der Neuausrichtung buchstäblich wie auf dem Markt zugegangen: Wer bietet mehr Parkplätze, wer hat die schönere Außenmöblierung? Entscheidungsfreude aber auch Weitblick sind gefragt, damit am Ende nicht bloß ein Platz für den Flickschuster herauskommt.