Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kontrolle betrifft auch Haushalte EWE lässt Gasleitungen auf Lecks überprüfen

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 15.08.2017, 12:36 Uhr

In diesen Tagen wird das Erdgasleitungsnetz in der Gemeinde Ganderkesee im Auftrag der EWE NETZ GmbH turnusgemäß auf Dichtigkeit überprüft.

Weil dabei auch Hausanschlussleitungen inspiziert werden, die sich auf privatem Grund befinden, müssen die Mitarbeiter des beauftragten Unternehmens tbd aus Friedeburg auch private Grundstückseinfahrten und Gärten betreten.

Gaslecks durch Zaunpfosten oder Bodeneinschlaghülsen

„Gerade hier werden immer wieder Leckagen entdeckt, die durch Bodeneinschlaghülsen für Zaunpfosten und auch Setzungen im Erdbereich verursacht werden“, erklärt Dierk Schwarting von der EWE-NETZ-Bezirksmeisterei Delmenhorst.

Mitarbeiter können sich ausweisen

Zwei Mitarbeiter – ein Lotse und ein Prüfer – sind im Einsatz, sie können sich auf Verlangen mit ihren Vertragsfirmenausweis der EWE NETZ ausweisen.

Überprüfung ist kostenlos

Die Überprüfung ist für die Anschlussnehmer kostenlos und laut EWE im Regelwerk der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches (DVGW) vorgeschrieben, um undichte Stellen aufzuspüren. Im gesamten Netzgebiet von EWE werden jährlich rund 25.000 Kilometer Rohrleitungen kontrolliert.

Erdgas, das im Wesentlichen aus Methan besteht, ist leichter als Luft: „Sollte eine Gasleitung auch nur eine minimale Undichtigkeit aufweisen, steigt das Erdgas an die Oberfläche und kann dort mithilfe der hochempfindlichen Gasmessgeräte wahrgenommen werden“, erläutert Dierk Schwarting das Vorgehen.