Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Konzert zugunsten der Hospizarbeit Drei Chöre „versüßen den Nachmittag“ in Falkenburg

Von Thomas Deeken | 04.10.2015, 20:16 Uhr

Volles Haus in der Scheune des Dorfparks Falkenburg und viel Applaus für drei Chöre, die am Sonntag einen musikalischen Nachmittag der besonderen Art gestalteten: Denn Falkenburger und Delmenhorster Sängerinnen und Sänger traten bei einem Benefikonzert gemeinsam auf, um die Hospizarbeit zu unterstützen.

Vor mehr als 130 Zuhörern, die von Pastor Uwe Mletzko vom Vorstand des Fördervereins Laurentius Hospiz Falkenburg, und von Rainer Heinken, zweiter Vorsitzender des Hospizkreises Ganderkesee, begrüßt wurden, präsentierten die Chöre einen Ausschnitt aus ihrem Repertoire. Mletzko freute sich darüber, dass die Sängerinnen und Sänger in den Dorfpark gekommen waren, „um uns in den Ohren zu liegen und uns den Nachmittag zu versüßen“.

Lieder vom Hasen und vom Hahn

Der Gemischte Chor aus Falkenburg unter der Leitung von Irina Marchenko hatte sich Lieder der ruhigen bis zur heiteren Art ausgesucht. Dabei sangen die Männer und Frauen unter anderem das Scherzlied „Hab mein Wagen voll geladen“ aus dem niederländischen Sprachraum sowie ein uraltes Volkslied von den zwei Hasen. Außerdem erzählten sie die Geschichte vom wachsamen Hahn. Vorsitzende Meike Ahlers übernahm dabei zusätzlich den Part der Moderatorin, indem sie die einzelnen Beiträge vorstellte.

Französisch singender Chor

Danach ging es musikalisch in den französischsprachigen Raum. Unter der Leitung von Michael Müller, Leiter der Musikschule Delmenhorst, stellte der ausschließlich französisch singende gemischte Chor „Atelier français“ Beiträge aus den Genres Chanson und Samba vor. So konnte sich das Publikum auf „Joseph est au Brésil“ und „Mon pot’ le gitan“ freuen. Außerdem trug der Chor „A l’ombre du coeur de ma mie“ und „Le testament“, zwei Chansons von Georges Brassens, vor.

Bunt gemixtes Programm vom DelàChor

Zum Schluss trat der DelàChor aus Delmenhorst unter der Leitung von Jörg Händel auf, der ein bunt gemixtes Programm darbot. Dabei reichte die Spanne vom „Brasilian love song“ und „Oh happy day“ über „Dat du mien Leewsten büst“ und Bachs Menuett 1 bis hin zu „Sixteens tons“ und „My way“.

Gesang aus Lebensfreude

Organisiert wurde das Konzert unter dem Motto „Drei Chöre singen aus Lebensfreude“ von Dirk Schulte Strathaus vom Vorstand des Fördervereins Laurentius Hospiz. Der Eintritt war frei. Am Ende spendeten die Besucher aber reichlich für das Hospiz und für den Hospizkreis.