Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Konzertreihe wird fortgesetzt oh-ton-Ensemble bietet Hörerlebnis im Ganderkeseer Rathaus

Von Thorsten Konkel | 08.03.2015, 09:32 Uhr

Das oh-ton-Ensemble gastiert am Samstag, 14. März, beim Rathauskonzert in Auch höchst Unkonventionelles erklingt – sogar Luftballons gehören zu den Instrumenten.

Das Oldenburger oh-ton-Ensemble gestaltet am Samstag, 14. März, das 62. Ganderkeseer Rathauskonzert. Unter dem Titel „Zeitsprünge“ bewegen sich Keiko Murakami (Flöte), Mark Lorenz Kysela (Saxophon), Steffen Ahrens (Gitarre), Thomas Hell, (Klavier), Michael Pattmann (Schlagzeug) und Marie Schmit (Violoncello) musikalisch zwischen dem 20. und frühen 21. Jahrhundert hin und her. So erklingen Werke von Debussys betörendem Flötensolo „Syrinx“, ein ganz frühes Stück „für cello solo“ von Hespos bis hin zu einem hoch aktuellen „Rundumschlag“ von Brigitta Muntendorf.

Stücke für Soloinstrumente und größere Ensembles werden ebenso interpretiert wie Werke für klassische Instrumente in Verbindung mit Elektronik und selbst präparierten Luftballons.

„Alles in allem ein Konzert, das neugierig macht, das die Zuhörer fordert und unterhält“, betont Musikpädagoge und Vorsitzender des Vereins Rathauskonzerte Stefan Lindemann.

Auch für die Augen soll es eine Menge zu sehen geben.

Das Programm: Claude Debussy – „Masques für Klavier“, Brigitta Muntendorf – „Rundumschlag“ (2012), Eckart Beinke – „Chiffren haltbarer Zustände“, Charles Koechlin – „Épitaphe de Jean Harlow op. 164“, Hans-Joachim Hespos – „cello solo für Violoncello“, Johannes Kreidler – „Stil 1e (Version No. 3)“ für Saxophon, Gitarre und Tape.

Nach der Pause macht ein Werk von Alvin Lucier den Anfang. Für Flöte, Saxophon, Klavier und

„slow sweep pure wave oscillators“ schrieb er 2002 „Ever Present“. Dann folgt erneut ein Stück von Claude Debussy: das 1913 entstandene „Syrinx“ für Flöte. Es folgen: Michael Maierhof – „Shopping4“ für drei Spieler auf präparierten Luftballons.

Zum anschließenden Empfang nach Ende des Konzertes sind alle Zuhörer ins Obergeschoss des Rathauses zu Gesprächen auch mit den Musikern eingeladen. Bereits am Freitag, 13. März, werden Ganderkeseer Gymnasiasten vom oh-ton-Ensemble eine Einführung in das Konzert erhalten. Dagegen entfällt zu Beginn der Aufführung die übliche Einführung, weil die Musiker während des Auftritts einleitende Worte bieten..

Die Rathauskonzerte gehen am Samstag, 9. Mai, weiter. Dann werden der Bremer Domorganist Stephan Leuthold und der Trossinger Cembalist Carsten Lorenz unter dem Titel „Kielflügelrauschen“ spielen. Dabei erklingen Cembali-Werke von Johann-Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude und anderen.