Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kooperation mit Schulen Nachfrage nach Kursen im RUZ Hollen groß

Von Kristina Roispich | 24.05.2017, 14:27 Uhr

Die Elemente Feuer, Wasser und Luft anhand naturwissenschaftlicher Experimente können Grundschüler und auch Vorschulkinder im Regionalen Umweltbildungszentrum (RUZ) in Hollen kennenlernen. Die Nachfrage nach Kursen sei groß, berichtet Marje Stubbemann, die im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) beim RUZ ist.

„Sehr viele Klassen fragen an. Aber nicht alle können einen Termin bekommen, weil wir ziemlich ausgebucht sind“, sagt Stubbemann. Jeden Tag würden mindestens ein Kurs, oft sogar bis zu drei Kurse stattfinden.

Neben dem naturwissenschaftlichen Bereich werden auch Kurse zu Landwirtschaft und Ernährung, Energie und Klimaschutz sowie Natur und Wald angeboten. Sehr gefragt seien Kurse zum „Gesunden Frühstück“ und „Strom aus Sonne“.

Kooperationen mit Schulen

„Wir richten uns da nach den Curricula“, erklärt Marina Becker-Kückens, Geschäftsführerin des RUZ. „Mit vielen Schulen haben wir Kooperationen geschlossen.“ In denen seien die Kurse im RUZ auch Bestandteil des Schulprogramms.

Jährlich kommen etwa 730 Schulklassen in das Bildungszentrum, davon sind 85 Prozent aus den Grundschulen, wie Becker-Kückens schätzt. Zum Teil können auch Kindergartengruppen die Kurse besuchen, die im Rahmen des Brückenjahres vor der Einschulung gemeinsam mit den Schulklassen oder auch während der Ferien kommen.

Lehrer leiten Kurse

Die Kurse werden von insgesamt fünf Lehrern gestaltet, davon drei in Hollen und zwei am Standort Huntlosen. Die kommen dann jeweils einen Tag in der Woche. Ansonsten leiten Projektmitarbeiter und FÖJler die Kurse.