Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Krandelbad in Wildeshausen Einbruch in Vereinsheim im Krandelbad Wildeshausen

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 19.07.2016, 13:33 Uhr

Die Polizei meldet einen Einbruch ins Schwimmerheim am Krandelbad. Ein Zusammenhang mit dem Vandalismus in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli ist möglich.

Beim Einbruch mit Vandalismus im Krandelbad in Wildeshausen ist in der Nacht von Donnerstag, 14. Juli, auf Freitag, 15. Juli, offenbar nicht nur der Kiosk, sondern auch das Vereinsheim des Schwimmvereins Wildeshausen angegangen worden. Die Eingangstür wurde aufgebrochen und das Innere des Gebäudes durchsucht. Offenbar wurde nichts entwendet. An der Eingangstür entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Freibad wieder geöffnet

Bemerkt wurde der Einbruch erst am Montagmorgen, weil das Krandelbad wegen wegen der Vandalismusschäden bis einschließlich Sonntag geschlossen war. Das war von der Stadt Wildeshausen als Betreiber in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises angeordnet worden, weil das Wasser der Schwimmbecken durch Inventar des Kiosks verschmutzt war, das in die Becken geworfen worden war. Das Freibad ist seit Montag wieder in Betrieb.

Polizei sucht Zeugen

Der Einbruch ins Schwimmerheim kann sich unabhängig vom Vandalismus-Vorfall ereignet haben. Ein Zeugenaufruf der Polizei bezieht deshalb den gesamten Zeitraum von Donnerstagabend, 14. Juli, bis Montagmorgen, 18. Juli, ein. Die Polizei Wildeshausen ist unter Telefon (04431) 941115 zu erreichen.

Reparaturarbeiten im Hallenbad

Die Schwimmhalle des Krandelbads ist weiterhin geschlossen. Dort werden Schäden beseitigt, die durch ein Feuer am Himmelfahrtstag, 5. Mai, entstanden sind. Das Hallenbad soll nach den Sommerferien wieder benutzbar sein.