Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kreis und VHS schulen Biker Sicherer Start in die Ganderkeseer Motorrad-Saison 2015

Von Thorsten Konkel | 31.03.2015, 17:30 Uhr

Ganderkesee/Landkreis Oldenburg. Zum Saisonstart steigt das Verkehrsunfallrisiko: Motorrad- und Autofahrer müssen sich wieder aneinander gewöhnen. Die Verkehrswacht, der Landkreis Oldenburg und die regioVHS Ganderkesee-Hude bieten unterschiedliche Motorrad-Trainings zur Auffrischung an.

Mit dem Start der Sommerzeit am vergangenen Sonntag hat die Motorradsaison begonnen: „Anfang April läuft die Wintersperre für die meisten über ein Saisonkennzeichen vorübergehend stillgelegten Motorräder aus“, nennt Gerhard Herrmann, Sicherheitstrainer der Landesverkehrswacht, den Grund. Vor allem auf den landschaftlich attraktiven und kurvenreichen Straßen im Landkreis wird es dann wieder voller.

Doch nicht nur die jungen Fahrer stellen nach der langen Winterpause unter den Motorradfahrern eine Risikogruppe dar, sondern auch die Altersgruppe der 40- bis 60-Jährigen.

Geschwindigkeit wird unterschätzt„

Wiedereinsteiger kaufen sich meist recht gut motorisierte Maschinen, und selbst geübte Fahrer könnten nach der langen Winterpause manchmal ihre Fahrkünste überschätzen“, sagt Herrmann. Auch die Motorrad- und Autofahrer müssten sich nun erst wieder aneinander gewöhnen. Die Geschwindigkeit der Motorradfahrer werde nämlich oft falsch eingeschätzt, betont er.

Auffrischungskurse

Während der Landkreis nach den jungen Autofahrern seit 2014 auch Motorradfahrer von 18 bis 25 Jahren als Zielgruppe von subventionierten, eintägigen Sicherheitsschulungen der Verkehrswacht auf Verkehrsübungsplätzen im Fokus hat, geht die regioVHS in Ganderkesee mit zwei unterschiedlich zugeschnittenen, mehrtägigen Motorradsicherheitstrainings eher auf ein älteres Klientel zu. „Unsere Teilnehmer sind meist ab 40 Jahre alt“, sagt Herrmann.

Trainingsfahrt in Teutoburger Wald

Neben einem stationären Wochenendtraining auf dem Verkehrsübungsplatz der Bundeswehr in Delmenhorst-Adelheide bietet Gerhard Herrmann auch Schulungen unter realen Bedingungen an. „Auf der Straße wird bei einer zweitägigen Ausfahrt in den Teutoburger Wald geübt“, erklärt der Trainer. Die vorherige Teilnahme an einem Platztraining sei sinnvoll, aber keine notwendige Voraussetzung.

Teamarbeit ist wichtig

„Unter Motorradfahrern sind Ausfahrten in Gruppen sehr beliebt. Mit der Zweitagesveranstaltung samt gemeinsamer Abendgestaltung für den vertiefenden Erfahrungsaustausch und einer Übernachtung in einem familiären Landhotel möchten wir neue Kreise ansprechen“, sagt Herrmann. Start und Abschluss der Veranstaltung ist bei der regioVHS in Ganderkesee.

Bei der Sicherheitstour geht es neben der Praxiserfahrung im Verkehrsraum auch darum, das Fahren in der Gruppe zu bewältigen. „Diese Teamarbeit ist ebenso Teil wie Fahrtraining zur Beherrschung des Motorrads und Gefahrenlehre“, macht Herrmann deutlich.