Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kreiskinderkulturfest gelungen Ein märchenhaft schönes Fest in Ganderkesee

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 28.08.2016, 16:23 Uhr

„Das war super. Alles ist toll gelaufen.“ Dieses Fazit hat Susanne Hollinden, Vorsitzende des Kreisjugendrings, am Sonntagabend nach dem Kreiskinderkulturfest gezogen, das unter dem Motto Märchen der Welt in Ganderkesee zwischen Arp-Schnitger-Platz und Altem Rathaus stattfand. „Ich habe niemanden gehört, der geschimpft hat“, so die Vorsitzende, die da-rauf hinwies, dass das Fest im nächsten Jahr in der Gemeinde Großenkneten stattfindet.

Anfangs lief das Fest bei hochsommerlichen Temperaturen noch etwas schleppend an. Später, als immer mehr Wolken aufzogen, kamen aber Hunderte von kleinen Mädchen und Jungen gemeinsam mit ihren Eltern, Omis und Opis, Freunden oder auch ganz alleine, um sich bis zum frühen Abend bei verschiedensten Aktionen zu amüsieren.

Kronen basteln und Schätze suchen

Dabei gab es von den rund 35 Organisationen, Vereinen und Verbänden vom Kindergarten am Habbrügger Weg über den Hospizkreis und den TSV Ganderkesee bis hin zum Jugendparlament und der evangelischen Jugend ein buntes Programm rund um Sterntaler, Rapunzel und andere Märchen. So konnten sich Kinder märchenhaft schminken lassen, bunte Kronen basteln und auch auf Schatzsuche in einer kleinen Sandkiste und im Stroh gehen.

Lange Schlange bei der Polizei

Darüber hinaus waren unter anderem auch Präventionsrat, Technisches Hilfswerk und Rotes Kreuz mit dabei. Und beim Stand der Polizei war stets eine lange Schlange, weil sich die Kinder dort mit Polizeikelle und -mütze am Steuer eines Polizeiwagens fotografieren lassen konnten.

Aktionen mit Puppentheater, Zirkus und Tanz

Abgerundet wurde das Programm durch drei zusätzliche Aktionen zum Zuschauen: Im Alten Rathaus hatten vor allem die jüngsten Gäste ihren Spaß bei Kasperle auf der Puppenbühne. Außerdem gab es Kindertanz und Hip-Hop. Die jungen Tänzerinnen des TSV-Ganderkesee ernteten dabei ebenso viel Applaus wie die kleinen Zirkuskünstlerinnen vom „Circus Sternchen“ aus Sandkrug, die auf dem Arp-Schnitger-Platz zeigten, was man so alles mit großen Bällen, Leitern und Tellern anstellen kann.