Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kreistagswahl 2016 CDU stellt in Wildeshausen Kandidaten für Kreistagswahl auf

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 29.05.2016, 17:34 Uhr

„Sehr harmonisch“, so beschreibt CDU-Pressesprecher Friedrich Schnabel (Hude) den Verlauf der Aufstellungsversammlung des CDU-Kreisverbandes für die Kommunalwahl am Freitagabend in

„Es gab keine Disskussionen oder Kampfabstimmungen um einzelne Listenplätze“, stellt Schnabel fest. Die Entscheidungen, die durch entsprechende Vornominierungen auf Mitgliederversammlungen in den Gemeindeverbänden und dem Stadtverband vorbereitet wurden, hätten in der Regel die größtmögliche Zustimmung gefunden.

53 Kandidaten aufgestellt

53 Kandidaten der verschiedensten Berufsrichtungen, aus allen Altersgruppen und allen Gebieten des Landkreises wurden nominiert.

Westermann in Ganderkesee auf erstem Listenplatz

In den Wahlkampf ziehen die Christdemokraten an der Spitze mit Günter Westermann (Wahlbereich 1, Ganderkesee), Hartmut Post (Dötlingen, Wildeshausen, Harpstedt) sowie mit Wilfried Siems (Hatten, Hude) und Hendrik Knief (Großenkneten, Wardenburg).

Über 95 Prozent Zustimmung

„Alle Listen wurden mit sehr großen Mehrheiten mit jeweils über 95 Prozent Zustimmung von den CDU-Mitgliedern bestätigt“, betonte der Huder Christdemokrat.

Dieses Ergebnis zeige eine große innerparteiliche Geschlossenheit, „mit der man erfolgreich den kommenden Wahlkampf bestreiten will“, so Schnabel.

CDU will stärkste Fraktion stellen

„Das klare Ziel ist, stärkste Fraktion im Kreistag des Landkreises Oldenburg zu werden“, legte der Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Ansgar Focke die Marschrichtung fest.

Gewerbe- und Industrieflächen

Nach den Wahlen wurde das der Versammlung vorgelegte Wahlprogramm beschlossen: „Die CDU setzt sich für eine Stärkung des Sports an den Gymnasien im Landkreis Oldenburg ein. Damit soll der vermehrten Nachfrage nach Ablegen der Sportabiturprüfung entsprochen werden“, erläuterte Schnabel einen der Punkte. Auch eine „umweltverträgliche Bereitstellung von Industrie- und Gewerbeflächen“ will die Kreis-CDU vorantreiben.