Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kreuzung in Hude gesperrt Kanalbauer blockieren die Ortsmitte in Hude

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 01.03.2017, 16:49 Uhr

Für den Schutz vor Überflutungen wird unter der Königstraße in Hude ein neuer Kanal gebaut. Die Arbeiten blockieren die zentrale Kreuzung.

Jahrelang hat es in Hude in der Ortsmitte Probleme mit Überschwemmungen nach starkem Regen bis hin zur Überflutung einer Tiefgarage gegeben. Lange ist im Huder Rathaus über die Lösung der Probleme gestritten worden. Jetzt wird an einem neuen Kanal unter der Königstraße als Heilsbringer gearbeitet. Er kann mehr Wasser aufnehmen und abführen als der alte.

Vollsperrung ab 6. März

Die Baustelle hat die Einmündung Blumenstraße erreicht und nähert sich zügig der zentralen Kreuzung Parkstraße/Königstraße/Dr. Gustav-Thye-Straße. Das wirft vorübergehend Verkehrsprobleme auf: Die Kreuzung wird von Montag, 6. März, bis Freitag, 10. März, voll gesperrt.

Provisorische Zufahrt

In dieser Zeit können Autos die Parkstraße aus östlicher Richtung (Bahnhof) nur über eine provisorische Zufahrt bis zum Lidl-Markt befahren. Aus westlicher Richtung ist die Parkstraße nur bis zum Aktiv-Irma-Markt befahrbar. Fahrzeuge aus Richtung Königstraße nicht erreichen; das Abbiegen von der Parkstraße in die Königstraße ist ebenfalls nicht möglich. Für Fußgänger und Radfahrer ist mit Behinderungen zu rechnen. Der südliche Geh- und Radweg auf der Seite des Lidl-Marktes ist für Fußgänger und Radfahrer weiter nutzbar.

Umleitungen ausgeschildert

Für Personenwagen werden Umleitungen ausgeschildert. Sie verlaufen von der Parkstraße/Auf der Nordheide über die Heinrich-Dreyer-Straße, die Hohe Straße und die Vielstedter Straße zurück zur Parkstraße und umgekehrt. Die Gemeinde weist darauf hin, dass der Tunnel Vielstedter Straße nur für Fahrzeuge bis 3,20 Metern Höhe benutzbar ist. Lastwagen werden großräumig über Bookholzberg, Kreuzung Dreimädelhaus, Berne, Neuenkoop und Maibusch umgeleitet. Die Ampelanlage an der gesperrten Kreuzung in der Huder Ortsmitte soll durchgängig in Betrieb bleiben.

 

Becken bremst Sturzfluten

Der neue Kanal leitet das Regenwasser aus der Ortsmitte in ein großes Becken im Neubaugebiet an der Königstraße. Aus dem Becken wird die gebremste Sturzflut dosiert in den Randgraben Ost geleitet, der nordwestlich von Hude in die Berne mündet. Alternativ zum Becken, das im Neubaugebiet Bauplätze gekostet hat, war eine Überschwemmungsfläche am Randgraben im Gespräch.