Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kriminalitätsüberwachung auf der A1 Autobahnpolizei Ahlhorn greift Illegale auf der A1 auf

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 22.09.2017, 14:45 Uhr

Mit dem Ziel der Kriminalitätsüberwachung haben Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn in der vergangenen Woche verstärkt Autos und Reisebusse kontrolliert. Dabei stellten sie nach eigenen Angaben diverse Verstöße fest und leiteten entsprechende Strafverfahren ein.

Unter anderem griffen sie sechs Personen auf, denen der unerlaubte Aufenthalt in Deutschland nachgewiesen wurde.

Gefälschte Dokumente

Vier dieser Illegalen, die sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhielten, wiesen sich auch noch mit gefälschten Dokumenten aus. Alle sechs Personen erwartet ein Strafverfahren, sie wurden angewiesen, das Bundesgebiet zu verlassen. Zudem fielen den Polizisten gleich zwei Autos auf, die nicht versichert waren.

Zwei weitere Autofahrer waren jeweils mit ihrem Fahrzeug unterwegs, ohne überhaupt im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

Am Donnerstag bezogen Kräfte der Ahlhorner Autobahnpolizei gemeinsam mit Beamten des Zolls im Bereich des Landkreises Oldenburg auf der Rastanlage Wildeshausen an der A1 Stellung.

Einsatzkräfte vermuten auch Steuerhinterziehung

Unter anderem überprüften die Beamten dort ein Auto mit dänischer Zulassung. Im Kofferraum sowie im gesamten Innenraum stellten sie 450 Pakete Tabak sicher. Die Ware hat einen Gesamtwert von etwa 6000 Euro. Gegen die Insassen wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet. Die Höhe der nachzuzahlenden Steuer wurde auf rund 5000 Euro festgesetzt. Auch der Tabak wurde bei der Kontrolle beschlagnahmt.