Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kultur und Bildung Ganderkeseer Ausschuss segnet Nachlass auf Eintrittspreise ab

Von Antje Cznottka, Antje Cznottka | 24.05.2016, 23:05 Uhr

Der Ganderkeseer Ausschuss für Bildung und Kultur hat sich in seiner öffentlichen Sitzung in der regioVHS am Dienstag über ermäßigte Eintrittspreise zu Kulturveranstaltungen der regioVHS für Bedürftige geeinigt. Daneben wurde über die Einführung eines regelmäßigen Gedenktages zur Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und die finanzielle Unterstützung des Jazzfestivals „Jazz and Spirit“ beraten.

Ein „symbolischer Eintrittspreis“ für Kulturveranstaltungen der regioVHS soll Bürgern der Gemeinde Ganderkesee, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch beziehen, gewährt werden. Über diesen Antrag der SPD beriet der Ausschuss für Bildung und Kultur bei seiner öffentlichen Sitzung am Dienstag. „Wir wollen dieser Personengruppe die Möglichkeit bieten, sich in den kulturellen Bereich einzugliedern“, erklärte Erika Schröter (SPD).

Elke Bothe (Freie Wähler) empfahl alternativ, anstelle des symbolischen Wertes einen 30-prozentigen Rabatt zu gewähren oder eine Rabattkarte einzuführen, die beim vierten Besuch einen freien Eintritt gewährt.

Gemeinde Ganderkesee fördert Jazzfestival „Jazz and Spirit“

Eine Beschlussvorlage der Verwaltung sah hingegen vor, eine schon vorhandene Ermäßigung von 20 Prozent auf Gebühren für regioVHS-Kurse auf kulturelle Veranstaltungen auszuweiten. Damit war laut Schröter der kleinste gemeinsame Nenner gefunden worden. Die Beschlussvorlage der Verwaltung wurde mit neun Ja-Stimmen und drei Nein-Stimmen angenommen.

Auf Antrag der SPD-Fraktion soll außerdem das Jazzfestival „Jazz and Spirit“ am 20. August in der St.-Cyprian-und-Cornelius-Kirche mit 1000 Euro an Haushaltsmitteln der Gemeinde Ganderkesee unterstützt werden. Das Festival habe durch das Zusammenwirken der thematischen Ausrichtung und des Veranstaltungsortes ein Alleinstellungsmarkmal, sagte Ratsherr Detlef Diepenbrock (SPD). „Ich sehe das Jazzfestival als überregionale Veranstaltung und als Werbung für den Ort“, begründete Carsten Jesußek (CDU) seine Zustimmung. Der Antrag wurde mehrheitlich angenommen.

Gedenktag zur Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz in Ganderkesee

Einen Gedenktag zur Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar soll zukünftig die regioVHS ausrichten. An besonderen Jahrestagen des Gedenktages soll außerdem der Raum „Fleet“ im Dorfpark Falkenburg genutzt werden. Dieser Beschlussvorlage stimmten die Ausschussmitglieder mehrheitlich zu. Der Antrag der SPD, die Gedenkveranstaltung grundsätzlich im Raum „Fleet“ vor dem Kunstwerk „Zerrissene Wand“ abzuhalten, wurde zuvor mehrheitlich abgelehnt.

Einig waren sich die Aussschussmitglieder über die Bedeutung des Gedenktages und des Kunstwerkes „Zerrissene Wand“, das einen Stein des Konzentrationslagers Auschwitz enthält. Lediglich der Veranstaltungsort wurde diskutiert. „Der passende Ort sollte sich nach dem Charakter der Veranstaltung richten“, sagte Rolf Schütze von der regioVHS.