Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

KulturHaus Müller Ausstellung in Ganderkesee führt über „bergundtal“

Von Antje Cznottka | 26.01.2016, 20:30 Uhr

In der Ausstellung „horizontal - vertikal - bergundtal“ kombinieren Lioba Müller und Barbara Habermann Fotografie und Malerei miteinander. Die Ausstellung wird am Freitag, 29. Januar, im KulturHaus Müller in Ganderkesee eröffnet.

Dem Thema Berge widmen sich Barbara Habermann und Lioba Müller in den Werken, die ab Freitag, 29. Januar, in der Ausstellung „horizontal - vertikal - bergundtal“ im KulturHaus Müller, Ring 24, zu sehen sind. Müllers Fotografien treten in der Ausstellung in einen Dialog mit Habermanns Acryl- und Aquarellbildern. Müller habe Habermann den Vorschlag unterbreitet nach Analogien in Farbgebung, Bildaufbau, Strukturen, Linien- und Lichtführung in ihren Werken zu suchen und sie gemeinsam auszustellen. „Ich schätze es, Konzepte für einen Zusammenhang zu erstellen“, berichtet Habermann von der Idee zur Ausstellung.

KulturHaus Müller zeigt Dialog zwischen Fotografie und Malerei

Landschaften mit Gletschern, Fjorden, Hügeln, Flüssen, Dünen und Stränden stehen einander laut Kunsthistorikerin Dr. Wiebke Steinmetz auf Müllers Fotos und Habermanns Bildern ergänzend und kommentierend gegenüber. „In der Regel existierten die Arbeiten schon und haben dann zusammengefunden“, berichtet Müller. Sie halte auf ihren Fotos emotionale Situationen und Gefühle fest. In Habermanns Werken gehe es vor allem darum, den Prozess des Wahrnehmens wieder zu geben.

Vernissage „horizontal - vertikal - bergundtal“ in Ganderkesee

Alpine Aspekte“ werden auch die Vernissage ab 19 Uhr mit einer Lesung von Aphorismen, Zitaten, Gedichten und Prosa der beiden Künstlerinnen zum Thema Berge prägen. Die Bremerin Yvonne Sextroh wird dazu auf dem Alphorn spielen.