Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kulturprogramm in Ganderkesee Comedy, Klassik, Reiseabenteuer und laut vorgelesene Texte

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 09.08.2017, 12:03 Uhr

54 Kulturveranstaltungen bietet die regioVHS in diesem Halbjahr an. Wieder mit dabei ist ein buntes Programm von Kabarett über Musiktheater und Malerei bis hin zum Poetry Slam. Neu dabei: „Shared Reading“.

Von „Bösen Schwestern“ bis zum „Shared Reading“, von Rubens Malerei bis Verdis „Maskenball“ und von der Konzert-Fantasie bis zum Kulturkino – die regioVHS Ganderkesee hat wieder ein vielfältiges Kulturprogramm auf die Beine gestellt und 54 Veranstaltungen im Kulturhaus Müller, in der Mensa der Oberschule, im Falkenburger Dorfpark und in der Schönemoorer Kirche im Angebot. Das hat Kunsthistorikerin Dr. Wiebke Steinmetz am Dienstag mitgeteilt.

Start mit den „Bösen Schwestern“

Für das Kleinkunst-Programm sind erneut „Die Bösen Schwestern“ und Volkmar Staub engagiert, die schon einmal zu Gast in Ganderkesee waren. „Anscheinend hat das Duo nach wie vor eine große Fangemeinde in Ganderkesee“, sagte Steinmetz. Schließlich seien schon sehr viele Tickets verkauft worden.

Gläschen Sekt für Abonnenten

Zum Start der Kleinkunstreihe am 14. September will die Kunsthistorikern dieses Mal alle Abonnenten mit einem Gläschen Sekt begrüßen. Denn sie seien die Garanten dafür, dass das Programm auch wie geplant angeboten werden kann. Zur Information: Wer ein Abo abschließt, spart insgesamt zehn Euro gegenüber dem Einzelverkauf der Karten.

Wieder Reisevorträge

„Weil Reisevorträge immer gut gehen“, so die Programmbereichsleiterin, geht es auch diesmal wieder in die Ferne – nach Spitzbergen beispielsweise und auch in die Südsee. Es gibt Kulturabende – unter anderem mit Michael Rettig und Miran Zrimsek unter dem Motto „Sehnsucht – Heimat“ sowie mit Ellen Obier, die früher in Ganderkesee gelebt hat und Frauen wie Tina Turner, Nena, Shakira oder Marlene Dietrich verkörpert. Und Musiktheater ist auch wieder mit dabei. Wer Aufführungen aus der Staatsoper Wien genießen will, die live ins Kulturhaus Müller übertragen werden, sollte sich allerdings frühzeitig anmelden, bevor der Operngenuss gecancelt wird. Auf dem Programm: „Der Spieler“, „Ein Maskenball“ und „Der Nussknacker“.

Liveübergragung von Vorträgen

Live übertragen werden auch die Vorträge über niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts. Die Referenten, die über Rubens, Rembrandt, Jordaens und Vermeer sprechen, reden in Stuttgart, Bonn und Bern. Das Ganderkeseer Publikum hört im Kulturhaus Müller zu und kann später auch Fragen stellen.

Ganz neu und lange gewünscht: Es gibt am Freitag, 17. November, einen Poetry Slam mit den Moderatoren Simeon Buß und Sebastian Butte. Darüber hinaus bietet Steinmetz an acht Terminen „Shared Reading: Lesen, zuhören, miteinander sprechen!“ an. Ihr Kommentar: „Das hört sich banal an: Aber wir wollen tatsächlich miteinander Texte laut vorlesen“ – das sei kein Lesekreis oder keine Therapiegruppe, sondern der neueste Trend aus Großbritannien.