Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kunstprojekt im Kreis Oldenburg Von Lieblingsplätzen bis hin zu fremden Pflanzen

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 19.09.2017, 15:22 Uhr

Im Wildeshauser Kreishaus wird bis zum 6. Oktober das Kunstprojekt „(Bio)Diversitätskorridor im Landkreis Oldenburg“ präsentiert.

„Wir haben keine Produkte, die entstanden sind und verkauft werden. Wir haben Prozesse im Angebot.“ Das hat die Wüstinger Künstlerin und Landschaftsplanerin Insa Winkler, bei der die Fäden des derzeit laufenden Kunstprojekts „(Bio)Diversitätskorridor im Landkreis Oldenburg“ zusammenlaufen, am Montagabend bei der Projektpräsentation im Kreishaus betont. Was sich im Einzelnen dahinter verbirgt und was sich die zwölf Künstler, die im Artecology-Network verknüpft sind, bei „Social Landart und Wissenschaft im Landkreis Oldenburg“ gedacht haben, ist noch bis zum 6. Oktober im Kreishaus zu sehen.

Mehrere Themen

Bei diesem Projekt, das vor etwa drei Monaten begonnen hat, geht es unter anderem um Nachhaltigkeit, um Lieblingsplätze im Naturpark Wildeshauser Geest, um Verbundenheit mit der Natur und der Landschaft, in der man lebt und arbeitet, um fremde Tiere und Pflanzen, die inzwischen im Oldenburger Land heimisch geworden sind. Darüber hinaus hat Künstler Peer Holthuizen beim Rathaus in Kirchhatten einen Hochsitz für Innovationspotenziale errichtet, wo Bürger, Unternehmen, Behörden und Künstler Ideen, Vorstellungen, Zukunftsvisionen und Pläne zu den Themen „neu denken“, „neu strukturieren“ und „neu vernetzen“ entwickeln können. Und es geht auch um „Civil Wilderness“ – ein Projekt, in dem einige Bereiche für eine bestimmte Zeitspanne als „wild“ erklärt werden.

Drei Workshops

Mitmachen ist nach Angaben der Künstler, die von der Leuphania Universität Lüneburg unterstützt werden, auf jeden Fall erwünscht. Daher gibt es nicht nur die Einladung, sich die Ausstellung anzusehen und zu informieren. Es werden auch Workshops angeboten: „Neophyten – Gipfel, Portraits und Pirsch“ mit Anja Schoeller bis Donnerstag, 21. September, jeweils von 15 bis 18 Uhr, die Lebendigkeits-Werkstatt mit Hildegard Kurt am Freitag, 29., und Samstag, 30. September, jeweils von 10 bis 18 Uhr, und „Eiche zu Eiche“ mit Insa Winkler am Mittwoch, 4., und Freitag, 6. Oktober, jeweils von 15 bis 17 Uhr. Alle Veranstaltungen finden im Kreishaus statt. Man kann sich anmelden, aber auch spontan kommen. Weitere Infos gibt es unter www.artecology.eu.