Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kurs für Senioren am Förderzentrum Ganderkeseer Schüler als Computerlehrer für einen Tag

Von Dirk Hamm | 10.03.2017, 17:23 Uhr

In Kürze wollen Schüler des Förderzentrums am Habbrügger Weg für zwei Unterrichtsstunden die klassischen Rollen vertauschen. Dann werden die Jugendlichen der 7. Klasse zwölf Senioren im Computerraum die Grundlagen des Umgangs mit PC und Internet vermitteln.

Der generationsübergreifende Schnupperkurs findet am Montag, 27. März, von 14 bis 15.30 Uhr statt und ist kostenlos.

Die Schule am Habbrügger Weg beteiligt sich zum fünften Mal an dem von der Landesinitiative n-21 ins Leben gerufenen und von den niedersächsischen Sparkassen geförderten Projekt. Sinn und Zweck der Initiative „Ran an den Computer – Schüler schulen Senioren“ ist es laut Projektleiter Christian Scheller zum einen, den älteren Menschen den Zugang zu den digitalen Medien zu erleichtern. Zugleich gehe es darum, Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen, „einmal in die Lehrerrolle zu schlüpfen und zu lernen, was es heißt, sich mit viel Geduld und hoher Flexibilität auf das Lerntempo und die Vorkenntnisse ihres Schützlings einzustellen“.

Lob vom Seniorenbeirat für das Projekt

Dass die Förderschule zum wiederholten Mal ein solches Kursangebot, das Jugendliche und Senioren zusammenbringt, auf die Beine stellt, könne man „nicht hoch genug bewerten“, meint Jürgen Lüdtke, kommissarischer Vorsitzender des Seniorenbeirats der Gemeinde Ganderkesee. Zwar gebe es inzwischen spürbar weniger Berührungsängste bei den älteren Menschen gegenüber dem Computer und den neuen Medien, sei der Umgang mit PC und Smartphone für viele seiner Altersgenossen „heute eine Selbstverständlichkeit“, sagt der 69-Jährige.

Viele Senioren haben keinen Internetzugang

Dennoch gebe es auch viele Senioren, die entweder gar keinen Zugang zum Internet haben oder den PC lediglich als Schreibmaschine verwenden anstatt auch die digitalen Kommunikationsmöglichkeiten zu nutzen. „Vielen Älteren, die allein sind, bietet das Internet die Möglichkeit, mit Kindern, die weit entfernt leben, zu kommunizieren, zum Beispiel über Skype“, sagt Lüdtke.

Siebtklässler bereiten sich auf die Lehrerrolle vor

Die Siebtklässler der Förderschule sind derweil gespannt darauf, was sie am 27. März erwartet, verrät Tim: „Wir sind schon aufgeregt, weil wir die Senioren noch nicht kennen.“ Gemeinsam mit Klassenlehrerin Ulrike Gorres und Computerobmann Arne Osolin bereiten sie sich auf ihre Lehrerrolle vor, machen sich selbst fit in den verschiedenen Programmen und haben sich schon überlegt, für welche Themen sich die Senioren in Sachen Internet interessieren könnten: Nachrichten, Wetterbericht, Zugverbindungen, Preise vergleichen und vieles mehr.

Computerraum ist in Fördersdchule heiß begehrt

Generell ist der Computer als Hilfsmittel sehr gefragt an der Schule am Habbrügger Weg. Mehrmals in der Woche nutzen die Schüler den Computerraum, und mithilfe von Lernprogrammen fällt das Üben der wörtlichen Rede oder das Bruchrechnen viel leichter. Ulrike Gorres: „Der Raum ist heiß begehrt.“

Schüler hoffen auf Zuschuss für Fahrt zum Heide Park

Bei der fünften Teilnahme an dem Projekt spielt neben dem pädagogischen Aspekt auch die Hoffnung auf einen Preis eine Rolle. Denn die Sparkassen verlosen aus dem Topf der Lotterie Sparen+Gewinnen Zuschüsse von 500 Euro. Die Schüler vom Habbrügger Weg wissen schon genau, was sie damit anstellen wollen, berichtet die Lehrerin: „Die Klasse möchte schrecklich gerne in den Heide Park in Soltau.“