Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Land bezuschusst Bike-and-Ride-Anlage Hoykenkamper Bahnhalt bekommt Radparkplätze

Von Thorsten Konkel | 26.01.2015, 20:25 Uhr

Die Wende für den „unattraktivsten Bahn-Haltepunkt im gesamten VBN-Gebiet“ naht: In Hoykenkamp fördert das Land jetzt den Neubau einer Fahrradabstellanlage für Bahnpendler.

Das Wirtschafts- und Verkehrsministerium bezuschusst jetzt den Neubau einer „Bike-and-Ride“-Anlage (B+R) am Bahnhaltepunkt in Hoykenkamp (Gesamtkosten 103500 Euro). Das teilt der SPD-Landtagsabgeordneten Axel Brammer mit. Dadurch könnte noch in diesem Jahr der laut Gesellschaft für neue Bahnhöfe („agentur Bahnstadt“) „älteste und unattraktivste Bahnhaltepunkt im gesamten VBN-Gebiet“ endlich aufgewertet und so für Bahnpendler attraktiver gemacht werden.

Für den Bau der „B+R“- Anlage mit sicheren und ganz überdachten Schließanlagen sowie einer Ladestation für E-Bikes hatte sich der Verkehrsausschuss bereits Mitte vergangenen Jahres ausgesprochen.

Klimaschutzkonzept will mehr Pendler in die Bahn locken

Grund ist unter anderem das Klimaschutzkonzept der Gemeinde: Für den pendlerfreundlichen Einstieg in den Klimaschutz fehlen bislang neben der Barrierefreiheit der Anlagen auch ordentliche Abstellmöglichkeiten für Räder.

Rad- und Bahnpendlern stehen an den Haltepunkten auf Ganderkeseer Gemeindegebiet in Hoykenkamp, Bookholzberg und Schierbrok zu wenige und dazu noch teils marode sowie nicht diebstahlsichere Parkgelegenheiten zur Verfügung.

Neue Radabstellplätze auch für Schierbrok und Bookholzberg

Das gefährdet auch die Sicherheit: In Hoykenkamp werden die „Drahtesel“ schon unmittelbar an den Schranken angekettet.

Entsprechende Anträge auf Förderung der Fahrradstellplätze in Schierbrok und Bookholzberg laufen noch. In Schierbrok stehen derzeit lediglich 26 statt benötigter 106 Plätze bereit, in Bookholzberg werden dringend 88 sichere Fahrradabstellmöglichkeiten erwartet. Dort hat sich die Verwaltung inzwischen für einen aufgewerteten Anlagenneubau am bisherigen Standort entschieden.

Was die ebenfalls dringend erwartete Barrierefreiheit betrifft, müssen sich Bahnfahrer allerdings noch in Geduld üben: Der Bahnhaltepunkt in Hoykenkamp soll demnach nicht vor 2017/ 18 angepasst werden. In Bookholzberg könnte die Barrierefreiheit aber schon in diesem oder spätestens im nächsten Jahr vollzogen werden.

Wie Axel Brammer weiter mitteilte, wird das Land auch die Grunderneuerung von sechs Bushaltestellen in der Region fördern. In der Gemeinde Ganderkesee profitieren davon die Haltestellen „An der Wurth“ in Elmeloh und „Appartementhaus“ in Rethorn.