Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Landkreis Oldenburg muss eingreifen Immer weniger Ex-Partner wollen Unterhalt zahlen

Von Thorsten Konkel | 15.01.2019, 10:26 Uhr

Wenn der Ex-Partner Alleinerziehenden im Kreis keinen Unterhalt zahlt, greift ihnen die Kreisverwaltung unter die Arme. Das geschah im letzten Jahr immer häufiger– aus einen bestimmten Grund.

Angesichts stark steigender Fallzahlen beim staatlichen Unterhaltszuschuss weist die Kreisverwaltung auf die sinkende Zahlungsmoral der Ex-Partner von Alleinerziehenden hin und betont, dass die Verweigerung des Unterhalts kein Kavaliersdelikt ist.

Die Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) können alleinerziehende Elternteile für die bei ihnen lebenden minderjährigen Kinder beantragen, wenn der familienferne Elternteil keinen oder nicht regelmäßig Unterhalt zahlt.

Seit einer Gesetzesreform zum 1. Juli 2017 ist die Zahl der Kinder und Jugendlichen im Landkreis Oldenburg, die vom staatlichen Unterhaltsvorschuss profitieren, deutlich gestiegen.

Kreisweit mehr als 1000 Kinder betroffen

Waren zum Stichtag 30. Juni 2017 noch 567 minderjährige Kinder alleinerziehender Eltern anspruchsberechtigt, so erhielten am 30. November 2018 schon insgesamt 1148 im Landkreis Oldenburg lebende und unter 18-jährige Menschen staatlichen Unterhaltsvorschuss.

Hintergrund der deutlich gestiegenen Fallzahlen ist die Ausweitung des Unterhaltsvorschussgesetzes rückwirkend zum 1. Juli 2017.

Seit diesem Zeitpunkt ist die Höchstbezugsdauer laut Kreisverwaltung nicht mehr auf sechs Jahre begrenzt und Leistungen nach dem UVG werden unter bestimmten Voraussetzungen von der Geburt bis zur Volljährigkeit des Kindes gezahlt – nicht mehr nur noch bis zum zwölften Lebensjahr.

Da Kinder ab dem vollendeten zwölften Lebensjahr nur Anspruch auf Unterhaltsvorschuss haben, wenn sie selbst nicht auf Leistungen nach dem SGB II angewiesen sind oder der alleinerziehende Elternteil im SGB II-Bezug eigene Einkünfte von mindestens 600 Euro brutto monatlich erzielt, ist bei dieser neuen Zielgruppe des UVG der Bearbeitungsumfang für uns auch qualitativ größer.