Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Landtage Nord 2016 in Wüsting Aus Messetrubel der Landtage Nord ins Kirchenzelt

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 06.07.2016, 16:30 Uhr

Die Kirche bietet bei den Landtagen Nord 2016 in Wüsting Gelegenheiten zum Durchschnaufen. Es gibt ein Messezelt, einen Gottesdienst und ein Konzert.

Mitten im Trubel der Landtage Nord vom 19. bis 22. August in Wüsting platziert die evangelisch-lutherische Kirche eine Stätte der Besinnung. „Das Kirchenzelt hat sich in den letzten fünf Jahren zu einem beliebten Treffpunkt für Gespräche und Klönschnacks entwickelt“, erklärt Udo Dreyer, Pastor der Kirchengemeinde Hude.

Andachten, Gottesdienst und Konzert

Dreyer weist auf die täglichen Andachten um 12 Uhr im Messezelt, auf den Gottesdienst am Sonntag, 21. August, um 10 Uhr auf dem Hof Urban im eintrittsfreien Bereich der Messe und auf ein Konzert, ebenfalls am Messe-Sonntag um 19 Uhr in der Sankt-Dionysius-Kiche am Holler Kirchweg unweit des Messegeländes, hin. Die Andachten im Messezelt werden von Posaunenchören aus der Region mitgestaltet. Am Messe-Freitag und -Montag werden sie auf Plattdeutsch gehalten. Das Thema des Gottesdienstes am Sonntag ist „Dankbarkeit“. Pastor Dreyer bereitet ihn mit einem Team aus der Gemeinde vor. Geplant ist ein Anspiel einer Theatergruppe.

Mittelalter-Musik und Folklore

Die Gruppe Oilensanc spielt am Messesonntag um 19 Uhr in der Holler Kirche mittelalterliche Musik und Folklore. Bei einem Streifzug durch die Jahrhunderte werden Originaltexte in vielen, zum Teil alten Sprachen intoniert. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Boden-Quiz im Kirchenzelt

Im Kirchenzelt wird das Thema Boden in den Mittelpunkt gestellt. Unter anderem gibt es ein informatives Quiz, ein Meinungsbarometer zur Frage „Was tut dem Boden gut?“ und die Möglichkeit, unterschiedliche Bodenarten zu ertasten. Außerdem wird ein lebendiger Boden präsentiert. Gastaussteller im Kirchenzelt sind erstmals die Gemeinnützigen Werkstätten für Behinderte in Oldenburg. Sie präsentieren ihre Produkte. Außerdem kann wie im Vorjahr aus einem kleinen Kirchturm ein Segensspruch gezogen werden.