Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Landtage Nord in Wüsting eröffnet Vier Tage lang Mekka der Landwirtschaft

Von Dirk Hamm | 18.08.2017, 20:06 Uhr

Für vier Tage ist das 13 Hektar große Messegelände in Wüsting zum Mekka der Landwirtschaft im Norden mutiert. Die Eröffnungsansprache geriet zum Wahlkampfauftritt.

Bereits am ersten Tag der Landtage Nord sind am Freitag Tausende Besucher zum riesigen Ausstellungsgelände zwischen Hauptstraße und Holler Landstraße gepilgert. Schon am Morgen begannen sich die weiträumigen Parkplätze zu füllen. Auf dem Areal der Landtage Nord boten die Stände der mehr als 600 Aussteller, Tierschauen, Praxisvorführungen und Spielgelegenheiten nicht nur für die Fachleute, sondern Familien mit Kindern ausgiebig Gelegenheit, einige Stunden zu verbringen.

Viele Politiker bei Eröffnung zu Gast

Im Festzelt war am Morgen eine hohe „Politikerdichte“ zu verzeichnen: Zur Eröffnung begrüßte der Macher der Landtage Nord, Helmut Urban, unter anderem die Bürgermeister der gastgebenden Gemeinde Hude sowie benachbarter Kommunen, außerdem die heimischen Bundestags- und Landtagsabgeordneten sowie die Kandidaten, die das noch werden wollen. Als Festrednerin setzte sich Gitta Connemann, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, mit dem Thema auseinander: „Verliert die Landwirtschaft an Attraktivität?“

Spitzen gegen rot-grüne Agrarpolitik

Ein nachdrückliches „Nein“ war die Antwort der Politikerin auf diese Fragestellung, mit dem Verweis auf die steigende Zahl an Auszubildenden in den landwirtschaftlichen Berufen. Zugleich, so Connemann, sei das Ausmaß der Kritik, die den Landwirten vielfach entgegenschlage, besorgniserregend. Massive Kritik übte sie an „selbst ernannten Tierrechtsaktivisten“, die in Höfen einbrechen würden. Und mehrfach setzte Connemann Spitzen gegen die rot-grüne Agrarpolitik, insbesondere gegen den niedersächsischen Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne). Mit einer Fülle an Auflagen mache der Minister gerade kleinen Betrieben das Leben schwer.

Einige lange Gesichter im Zelt

So geriet die Ansprache der Abgeordneten stellenweise zum Wahlkampfauftritt. Während sie bei den Landwirten im Zelt viel Beifall erntete, waren bei einigen Gästen lange Gesichter zu sehen. „Sie hat wenig veranstaltungsorientiert und mehr wahlorientiert gesprochen. Man sollte die Größe haben, das zu trennen“, sagte die SPD-Bundestagabgeordnete Susanne Mittag am Rande der Eröffnung auf Nachfrage.

Am Samstagabend Feuerwerk

Die ersten Besucherscharen strebten derweil zum Messegelände. Groß und Klein kamen bei den vielfältigen Angeboten jeweils auf ihre Kosten. Während die Erwachsenen Gelegenheit hatten, sich von der Führung durch die Biogasanlage über die unzähligen Messestände bis hin zu Technikvorführungen auf dem Versuchsfeld einen Einblick in die moderne Landwirtschaft, sah man leuchtende Kinderaugen etwa beim Streichelzoo, auf dem Spielplatz oder beim Ponyreiten.

Auch am Samstag und am Sonntag hat das Rahmenprogramm einiges zu bieten. Jeweils ab 10 Uhr sind edle Tiere bei der heutigen Elitestutenschau und am Sonntag beim Fohlenchampionat zu bestaunen. Um 17 Uhr beginnt Samstagabend das Große Springturnier mit Stechen unter Flutlicht, gefolgt von einem Feuerwerk und einer After-Jumping-Party. Nach 18 Uhr ist dazu der Eintritt frei.