Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Landwirte kritisieren Auflagen Erntefest 2015 in Immer profitiert von neuem Konzept

Von Antje Cznottka | 18.10.2015, 15:32 Uhr

Aus dem traditionellen Ernteball bei Witte in Immer ist in diesem Jahr das gemeinsame Erntefest der Landfrauen, der Landjugend und des Landvolks geworden.

Mehr als 200 Gäste feierten am Samstagabend, 17. Oktober 2015, mit dem neuen Organisationsteam, bestehend aus Silke Tönjes, Thorben Schwarting, Carsten Strudthoff und Onno Osterloh. Gegen 20 Uhr wurde die Erntekrone im von den Landfrauen festlich geschmückten Saal aufgehängt, bevor das neue Schnitzelbuffet eröffnet wurde.

Landwirte im Landkreis Oldenburg kritisieren Konkurrenzdruck

Vor dem vergnüglichen Teil des Abends richtete Onno Osterloh noch einige ernste Worte an die Gäste und forderte die Politik auf, die Produktionsbedingungen für Landwirte nicht durch weitere bürokratische Vorgaben zu verteuern. „Viele Auflagen erhöhen die Produktionskosten, die bereits jetzt zu den höchsten weltweit gehören“, erzählt Osterloh. Trotzdem müssten deutsche Landwirte am Weltmarkt mit den Mitbewerbern mithalten, die diesen teuren Auflagen nicht unterliegen.

Politische Auflagen verteuern Produktion

„Die Schweinepreise sind seit Längerem nicht befriedigend. Aktuell ist auch der Milchmarkt eingebrochen“, sagte Osterloh. Beide Krisen seien kein Ergebnis eines nicht funktionierenden Marktes. „Durch politische Krisen mit Russland sind Marktwege kurzfristig weggebrochen, diese Ware drückt die heimischen Preise“, berichtet Osterloh.

Junge Landwirte werden abgeschreckt

Landwirte akzeptieren laut Osterloh diese Situation, „um nicht weiter diffamiert zu werden“. Durch die Aussicht auf diese Diskussionen und die stete Kritik übernähmen junge Landwirte auch wirtschaftliche Betriebe nicht mehr. “Wir sind allerdings sicher, dass unsere nachhaltige Wirtschaftsweise Sinn macht und werden mit mehr Transparenz versuchen, die zu verdeutlichen“, fasste Osterloh zusammen.