Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Laster fährt auf Stauende Wieder schwerer Unfall auf A29 bei Wardenburg

Von Eyke Swarovsky | 20.09.2017, 13:35 Uhr

Nach dem schweren Unfall an der A29-Baustelle bei Wardenburg am Dienstag hat es am Mittwochmorgen wieder heftig gekracht. Ein Lastwagen fuhr auf ein Stauende.

Wie Rainer Müller von der Feuerwehr Großenkneten vor Ort berichtet, hatte ein 26-jähriger Lastwagenfahrer aus Schortens gegen 8.20 Uhr den Stau an der Baustelle Richtung Wilhelmshaven übersehen und für auf den Lastwagen eines 39-Jährigen aus Reine auf. Dabei durchbrach der Unfallverursacher die Leitplanke. Das Führerhaus riss ab und landete auf der Gegenfahrbahn. Müller sprach von großem Glück, dass in dem Moment kein Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn fuhr.

Kopfüber in Führerhaus eingeklemmt

Der Fahrer wurde kopfüber in dem Führerhaus eingeklemmt. Mit schwerem Gerät konnte die Feuerwehr den Mann aus der Kabine befreien. Er war ansprechbar, nach Angaben der Polizei aber lebensgefährlich verletzt. Die Autobahn musste in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Sperrung wird sich voraussichtlich bis in den Nachmittag hinein ziehen. Zwischenzeitlich wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Der Feuerwehrsprecher lobte bei diesem Unfall die einwandfreie Bildung der Rettungsgasse auf beiden Seiten, die den Einsatzkräften eine problemlose Anfahrt zur Unfallstelle ermöglichte.

Vor Ort waren die Ortsfeuerwehren Ahlhorn und Sage.