Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Lenkung bricht auf Bahnübergang Zug kollidiert beinahe mit liegen gebliebenem Auto in Ganderkesee

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 24.10.2016, 18:05 Uhr

Eine 18-Jährige ist am Sonntagabend mit ihrem Auto auf einem Bahnübergang im Ganderkeseer Ortsteil Hoykenkamp liegen geblieben und beinahe von einem Zug erfasst worden. Eine Regio-S-Bahn fuhr auf dem Nebengleis der zweigleisigen Strecke und verfehlte das Auto nur um Zentimeter.

Als die 18-Jährige den Bahnübergang Auf dem Hohenborn passierte, brach nach Angaben der Bundespolizei in Bad Bentheim ein Teil der Lenkung. Das Fahrzeug blieb nicht mehr fahrbereit auf den Gleisen liegen. Die junge Autofahrerin sah den heranfahrenden Zug und versuchte noch vergeblich, den Wagen vom Bahnübergang zu schieben.

Die Bahn aus Richtung Oldenburg kommend leitete sofort eine Notbremsung ein und verpasste den Wagen auf dem Nebengleis knapp. Zwölf Fahrgäste blieben bei der abrupten Bremsung unverletzt.

Bergung behindert Zugverkehr

Wegen der Bergung des Fahrzeuges wurde die Bahnstrecke in beide Richtungen gesperrt. Dadurch kam es zu Ausfällen und Verspätungen im Zugverkehr zwischen Oldenburg und Delmenhorst. Sieben Züge verspäteten sich, vier Verbindungen fielen komplett oder teilweise aus.

Weiterlesen: Weniger glimpflich endete ein Unfall auf einem Bahnübergang auf der Strecke im vergangenen Jahr