Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Letzte Kreistagssitzung vor Ferien Mehr Geld für private Schülerbeförderung im Kreis Oldenburg

Von Thomas Deeken | 22.07.2015, 18:39 Uhr

Wer seinen privaten Wagen nutzen muss, um Schüler im Landkreis Oldenburg zur Schule zu bringen, erhält ab 1. September dieses Jahres 30 statt wie bisher 20 Cent pro Kilometer für Hin- und Rückfahrt. Das haben die Mitglieder des Kreistages am Dienstagabend mehrheitlich bei einer Gegenstimme beschlossen.

Darüber hinaus werden 20 Cent pro Kilometer gezahlt, wenn Schüler mit Mofa oder Motorroller zur Schule fahren. Das gilt allerdings nur für etwa 70 Schüler im Landkreis, die keine Möglichkeit haben, mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus oder Bahn zur Schule zu kommen.

Jahresabschluss 2013 einstimmig beschlossen

Ohne Gegenstimme beschlossen die Kreistagsmitglieder außerdem den Jahresabschluss 2013. Darüber hinaus erteilten sie dem Landrat uneingeschränkt Entlastung. Das ordentliche Jahresergebnis in Höhe von mehr als 10,3 Millionen Euro wird in voller Höhe der Rücklage zugeführt, hieß es am Dienstag.

Armin Köpke (CDU) freute sich zwar über die gute finanzielle Situation im Landkreis, wies aber darauf hin, dass das Infrastrukturvermögen von 31,3 auf 29,8 Millionen Euro gesunken sei und dass vor allem viel Geld für den Straßenbau benötigt werde. Niels-Christian Heins (FDP) lobte, dass es keinen reinen Sparhaushalt gebe und wichtige Investitionen für die Zukunft möglich seien. Das bestätigte auch Heiko Aschenbeck (SPD). Der Kreis sei auf einem guten Weg, wie geplant die Verschuldung bis Ende 2016 auf 20 Millionen Euro zu senken. Danach stünden unter anderem im Schulbereich verstärkt Investitionen an.