Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Letztes Konzert von Peter Elgeti Ganderkeseer Abendmusiken nehmen glanzvoll Abschied

Von Sonia Voigt | 01.01.2015, 13:19 Uhr

Im Kerzenschein haben rund 200 Gäste in der St. Cyprian- und Cornelius-Kirche der Musik zur Weihnachtszeit gelauscht. Das festliche Konzert am Silvester-Vorabend erhielt viel Applaus.

Vor festlicher Kulisse und mit einem hochwertigen klassischen Konzert hat sich Organist Peter Elgeti am Vorabend der Silvesternacht in Ganderkesees St. Cyprian- und Cornelius-Kirche von den Freunden der dortigen Abendmusiken verabschiedet. Rund 200 Zuhörer genossen im flackernden Schein der in den Gängen verteilten Kerzen und im Glanz des riesigen Weihnachtsbaumes die „Musik zur Weihnachtszeit“.

Die musikalische Leitung lag bei Elgeti, der Kompositionen von Johann Sebastian Bach in den Mittelpunkt des Programms stellte. Für den kürzlich für sein 50. Jubiläum an der Arp-Schnitger-Orgel und seinen unermüdlichen Einsatz für die Kirchengemeinde gewürdigten Organisten war es das letzte Konzert dieser Art unter seiner Leitung. Denn zum 1. Februar wird der 36-jährige Kirchenmusiker Thorsten Ahlrichs neuer Kreiskantor des Kirchenkreises Delmenhorst/Oldenburg-Land und in dieser Funktion Nachfolger des langjährigen Organisten Elgeti in St. Cyprian. Bei seinem Abschiedskonzert nahm Elgeti allerdings nicht an seiner geschätzten Arp-Schnitger-Orgel, sondern am Cembalo Platz.

Überzeugende Solisten prägen den Konzertabend

Beste Verstärkung erhielt der 75-Jährige dabei von einem Streicherensemble bestehend aus Ulrike Lüken (Violine), Bodo Bemmer (Viola) und Christiane Rudolph (Cello) sowie von glänzend aufgelegten Instrumental- und Gesangssolisten. Oboist Burkhard Orlovsky lieferte sich bei Bachs Konzert in A-dur (BWV 1055) zunächst ein lebhaftes Wechselspiel mit den Streichern, überzeugte aber anschließend auch in den ruhigeren Passagen. Auch Norbert Ternes und Helga Thomas erhielten viel Applaus für ihre intensiven Vorträge von Bachs Violinkonzerten in a-moll (BWV 1041) und d-moll (BWV 1060).

Festliche Klänge von glockenhell bis volltönend-tief steuerten die Gesangssolisten Annette Pritschow (Sopran), Angela Kirstges (Alt), Marco Pritschow (Tenor) und Martin Herrmann (Bass) bei, die teils mit und teils ohne instrumentale Begleitung sangen. Sie gestalteten den feierlichen Auftakt mit Teilen aus der Kantate „Uns ist ein Kind geboren“.

An die festliche Stimmung knüpften sie danach mit traditionellen deutschsprachigen Adventsliedern wie „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius, aber auch mit englischen Weihnachtsliedern wie „Hark! The herald angels sing“ von William Hayman Cummings an. Ein gemeinsames „Alleluja, gelobet sei Gott“ rundete das Konzertprogramm ab.