Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Lobby für Ältere Seniorenvertretung im Landkreis Oldenburg neu gewählt

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 16.11.2017, 18:52 Uhr

Ältere Menschen bilden einen stets wachsenden Anteil in der Gesellschaft. Deren Interessen und Ansprüche zu vertreten, ist eine der Aufgaben der Seniorenvertretung im

„Die Seniorenvertretung will dazu beitragen, mit Erfahrung und Wissen die Zukunft mitzugestalten. Diesen Anspruch, sich aktiv in das politische Geschehen im Landkreis Oldenburg einzubringen, hat die Seniorenvertretung vor der vergangenen Kommunalwahl in einer Podiumsveranstaltung formuliert“ ,berichtet Oliver Galeotti, Pressesprecher des Landkreises. „Das führte nach der Wahl zu sehr vertrauensvollen Gesprächen zwischen Landrat Carsten Harings und Heinz Priesmeyer, damaliger Sprecher des Arbeitskreises der Gemeindeseniorenvertretungen“, erläutert Galeotti. Dabei wurden die Grundzüge der Statuten erarbeitet. Bei formulierungstechnischen Fragen hat die Kreisverwaltung unterstützt. Am Donnerstag wurde ein neuer Vorstand gewählt: Vorsitzender ist Heinz Priesmeyer aus Hatten. Sein Vertreter ist Klaus Schöttke aus Wardenburg. Neuer Protollführer ist Peter Lipinski aus Wardenburg, der von Heinfried Sauer aus Harpstedt vertreten wird.

Seniorenvertretung ist neutral

Die Seniorenvertretung im Landkreis Oldenburg ist selbstständig, parteipolitisch und konfessionell neutral und verbandsunabhängig. Die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Zu den Aufgaben gehört es, auf Landkreiseben sich für die Belange der Menschen ab 60 Jahren einzusetzen und so dem Kreistag und der Kreisverwaltung Empfehlungen und Vorschläge zu unterbreiten. Dabei unterstützt die Seniorenvertretung Fortbildungsmöglichkeiten für ehrenamtlich Tätige und führt eigenständig Fortbildungsangebote durch.

Öffentliche Tagungen

Die Kreisseniorenvertretung wird gebildet aus je zwei Delegierten der kreisangehörigen Gemeindeseniorenbeiräte und bleibt so lange im Amt wie sie durch diese legitimiert ist. Die Kreisseniorenvertretung tagt viermal im Jahr und bei Bedarf öfter. Diese Tagungen sind grundsätzlich öffentlich.