Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Lösung für überfüllte Linie 220 Ganderkeseer BürgerBus: Größeres Fahrzeug kommt

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 17.03.2016, 18:48 Uhr

Im Ringen um eine Lösung für die überlastete Linie 220 haben sich der BürgerBus-Verein, Weser-Ems-Bus (WEB), der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) und der Landkreis am Donnerstagnachmittag auf ein neues Modell verständigt:

Demnach soll laut Vorstandsmitglied Hanna Otter-Sandstedt voraussichtlich nach den Osterferien ein von WEB gestellter größerer Bus mit bis zu 20 Plätzen zu Spitzenzeiten auf Teilstrecken der Linie 220 fahren. Übergangsweise wird der Verein ab Montag im Tandembetrieb , mit zwei eigenen Bussen und Fahrern auf Minijobbasis, sechs Touren auf der Linie 220 anbieten. Besonderen Andrang hatte es auf den Abschnitten Rethorn – Bahnhalt Ganderkesee und vom Bahnhalt nach Falkenburg gegeben. „Das nimmt jetzt den Druck aus dem Kessel, wir müssen sehen, wie es sich dann weiterentwickelt“, sagte Otter-Sandstedt am Donnerstag. Sie zeiget sich erleichtert, dass alle Beteiligten nun gemeinsam nach einer dauerhaft tragbaren Lösung für die zuletzt zu stark frequentierte Linie suchten. Wie berichtet, hatten insbesondere Flüchtlinge in der Gemeinde die Fahrgastzahlen auf der Linie 220 in den letzten Monaten stark ansteigen lassen. Das von Weser-Ems-Bus zu Spitzenzeiten eingesetzte Fahrzeug solle in Niederflurtechnik ausgelegt sein, „damit auch Menschen mit Behinderungen oder Senioren den Bus nutzen können“, betonte Hanna Otter-Sandstedt.