Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Märchentage ziehen Massen an 700 Kinder erleben in Hude zauberhafte Stunden

Von Yannick Richter, Yannick Richter | 07.11.2016, 08:44 Uhr

Die Huder Fantasie- und Märchentage bleiben ein Publikumsmagnet. 700 Kinder strömten in die Peter-Ustinov-Schule und ließen sich in einer märchenhaften Schneelandschaft verzaubern.

Die Organisation der 12. Huder Fantasie- und Märchentage war etwas anders als in den Jahren zuvor, der Erfolg bleibt unverändert: Jeweils 350 Kinder kamen am Samstag und Sonntag in die Peter-Ustinov-Schule, um mit Lesekobold Hudefix eine zauberhafte Reise durch die mühevoll hergerichtete Schneelandschaft zu unternehmen.

Neugegründeter Verein übernimmt Organisation

Der neugegründete Verein Huder Fantasie- und Märchentage richtete die Veranstaltung erstmals alleine aus. Monatelang hatte das Organisations-Team um den ersten Vorsitzenden Stephan Kürten die Veranstaltung geplant, Konzepte entwickelt, Spiele ausgedacht, Auftritte einstudiert und sogar Kulissen in Eigenarbeit hergestellt.

Kinder verfolgen spannende Erzählungen

Das Engagement der 35 Helferinnen und Helfer hat sich gelohnt. Zahlreiche Kindergarten- und Grundschulkinder tauchten ein in eine Märchenwelt und waren angesichts des vielfältigen Angebots begeistert.

Als Highlight erwies sich dabei die von Peter Schlöndorff geschriebene und vorgetragene musikalische Kurzgeschichte „Hudefix und Schneemann Olaf II“. Darin entdeckt Hudefix einen von Kindern gebauten Schneemann namens Olaf II. Da er sich nicht bewegen kann und immer an der gleichen Stelle stehen muss, ist er unglücklich. Doch mit der Unterstützung der Sternenkinder nimmt ihn Hudefix mit auf seine fantasievollen Abenteuer.

Strahlende Gesichter und zum Teil auch laute Schreie löste die Oldenburger Puppenbühne mit ihrem Kasperletheater aus. Jede Menge Spaß hatten die jungen Besucher zudem bei Bastelaktionen und einem Parcours mit selbstausgedachten und -gemachten Geschicklichkeitsspielen.

Verein will Kreativität der Kinder weiter fördern

Der Vereinsvorsitzende und Hauptorganisator Stephan Kürten zeigte sich mit dem Verlauf der beiden Märchentage zufrieden und kündigte an, dass der Verein auch in Zukunft die Kreativität des Nachwuchses fördern möchte: „In einer AG an der Peter-Ustinov-Schule sollen die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und zum Beispiel handwerklich an Kulissen arbeiten oder kreative Geschichten schreiben.“