Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mehr Angebote für Erwachsene RUZ Hollen und regioVHS ziehen künftig an einem Strang

Von Kristina Müller | 20.09.2017, 16:55 Uhr

Zwei große Bildungsinstitutionen geben sich die Hand: Mit der Kooperation von regioVHS und dem RUZ Hollen ergeben sich nicht nur räumliche Verbesserungen.

Vor einem Monat hat Dr. Jens Kohne, Leiter der regioVHS, das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) in Hollen besucht. Noch am selben Tag stand für ihn und RUZ-Leiterin Marina Becker-Kückens fest, dass sie zusammenarbeiten wollen: das RUZ als starker Partner in schulischer Umweltbildung und die regioVHS als Partner in der Erwachsenenbildung, wie Becker-Kückens es formulierte.

So wird die Volkshochschule künftig nachmittags und abends die Räume des Umweltzentrums nutzen, weil die eigentliche Arbeit im RUZ meist nur vormittags stattfinde. Dadurch könne die regioVHS unter anderem auch mehr Ernährungskurse dank der neuen Raumkapazitäten anbieten. Denn im RUZ gibt es nicht nur eine Küche, sondern auch einen Garten mit Kräutern und Obst: „So können die Teilnehmer ganzheitlich erfahren und haptisch erleben, wo die Lebensmittel herkommen“, betont Kohne, „denn hier haben wir die Natur direkt vor der Nase.“ Doch auch in anderen Seminaren sei das RUZ als Kursort optimal: „Lernen im Grünen hat noch mal eine andere Qualität“, sagt der regioVHS-Leiter. Und wenn es nur die Pause sei, die die Seminarteilnehmer im dortigen Garten verbringen.

Verwaltungsaufgaben übernimmt regioVHS

Doch die Partnerschaft der beiden Institutionen beschränkt sich bei Weitem nicht nur auf das Teilen von Raumkapazitäten. „Wir haben erkannt, dass wir auch inhaltlich gut zusammenarbeiten können“, betonte Kohne. Denn obwohl das RUZ seit vielen Jahren Kurse in der Erwachsenenbildung anbiete, sei das nicht dessen Hauptmetier, sagte Becker-Kückens. „Wir sind ein bisschen überfordert mit den Verwaltungsaufgaben wie Anmeldung und Bezahlung.“ Die Kapazitäten und Ressourcen dafür habe dagegen die regioVHS. „Das ist für uns eine Arbeitserleichterung. Die Zeit, die wir dadurch mehr zu Verfügung haben, können wir dafür nutzen, uns um weitere Angebote zu kümmern“, freute sich die RUZ-Leiterin.

Win-win-Situation

Darüber hinaus kann die Volkshochschule laut Kohne eine Brücke zu seinen zukünftigen Kunden schlagen, weil das RUZ im Bereich Schule, Kinder und Jugend tätig ist. Umgekehrt profitiere das Umweltzentrum von der Werbung durch die regioVHS, die neben Ganderkesee auch in Hude und Harpstedt aktiv ist, sodass auch andere Gruppen angesprochen werden könnten.

Die Veranstaltungen des RUZ werden ab dem Frühjahrssemester auch im Programmheft der regioVHS stehen. Die erste gemeinsame Veranstaltung ist am Samstag, 21. Oktober, bei der Familien mit Kindern zusammen auf spielerische Weise von 14 bis 17 Uhr das Stenumer Holz mit seiner Tier- und Pflanzenwelt entdecken. Anmeldung bei der regioVHS unter (04222) 44444 oder an anmeldung@regiovhs.de.