Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Messerattacke in Wardenburg 18-Jähriger sticht 26-jährigen Flüchtling nieder

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 21.10.2016, 12:28 Uhr

Ein 26-Jähriger ist bei einem Streit vor einer Flüchtlingsunterkunft in Wardenburg mit einem Messer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter ist festgenommen.

Vor einer Flüchtlingsunterkunft in Wardenburg hat am Donnerstag, 20. Oktober, ein 18-jähriger Mann einen 26-Jährigen mit einem Messer angegriffen und verletzt. Der 26-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, schwebt aber nach Angaben der Polizei nicht in Lebensgefahr. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Beide Männer sind nach Angaben der Polizei nach Deutschland geflüchtet.

Täter auf Flucht gestellt

Die Männer trugen gegen 21 Uhr vor der Flüchtlingsunterkunft einen lauten Streit aus, in dessen Verlauf der 18-Jährige auf den in Wardenburg als Flüchtling gemeldeten 26-Jährigen einstach. Der Angreifer flüchtete vom Tatort. Die Fahndung der Polizei war nach kurzer Zeit erfolgreich. Der 18-Jährige, der nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen nicht in Wardenburg gemeldet ist, sitzt in Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen den 18-Jährigen beantragt. Der Beschuldigte wird im Laufe des Freitags dem Haftrichter vorgeführt.