Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Migranten in Ganderkesee Kinder lernen im Umweltzentrum spielerisch Deutsch

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 15.10.2017, 17:15 Uhr

Kinder aus Ganderkesee haben in den Ferien im Sprachlerncamp die Deutschkenntnisse aufgemöbelt. Das wurde am Sonnabend im Umweltzentrum gefeiert.

Für 22 Kinder aus fünf Ländern ist am Sonnabend ein einwöchiges Sprachlerncamp fröhlich ausgeklungen. Auf der Streuobstwiese des Regionalen Umweltzentrums (RUZ) in Hollen stimmten die Kinder die Eltern und Geschwister mit rhythmischen Trommelwirbeln auf selbstgebauten Bongos. Der „Apfel-Rap“ und andere Lieder stimmten die Gäste anschließend auf ein buntes Abschlussfest ein.

Gemeinsame Projekte

In Spiel, Spaß und gemeinsamen Projekten ist den neu in Deutschland und der Gemeinde Ganderkesee angekommenen Kindern von 26 Helfern die deutsche Sprache nähergebracht worden. Gemeinsam wurde gebastelt, gesungen und gekocht. Äpfel wurden geerntet, geschnibbelt und zu frischem Saft gepresst. Ein kleines Abenteuer war die Schatzsuche im Mittelhoop. „Es hat sich gezeigt, dass Herkunft, Religion, Muttersprache und Schuhgröße keine Rolle spielen beim gemeinsamen Spaß“, berichtete RUZ-Vorstandsmitglied Martin Brinkmann den Eltern, Sponsoren, Förderern, Vertretern der Schulen und der Politik.

Stiftungen als Förderer

Die 22 Kinder sind vom Schulverbund Ganderkesee ausgewählt worden. Deutsch verstehen und sprechen ist für Klaus Fuchs von der Bürgerstiftung Ganderkesee die Grundlage für Teilhabe und Integration. Deshalb habe die Stiftung zum dritten Mal das Sprachlerncamp in den Herbstferien im RUZ Hollen finanziell unterstützt. Fördergeld ist auch bei der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung eingeworben worden. Die Bustransfers und die Teilnahme wurden so für die Kinder kostenlos.