Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mischgebiet mit Supermarkt oder nicht? Ganderkeseer Rat entscheidet über Baugebiet Bargup

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 13.06.2017, 19:59 Uhr

Für Bookholzberg „unten“ wird es spannend: Entscheidet sich der Rat der Gemeinde Ganderkesee am Donnerstag, 15. Juni, für ein Mischgebiet plus Möglichkeit eines Supermarktbaus im geplanten Baugebiet Bargup auf der Ecke Bargup/Nutzhorner Straße? Oder soll dort ein allgemeines Wohngebiet entstehen – beispielsweise für Mehrfamilienhäuser?

Zuletzt hatte sich der Verwaltungsausschuss gegen ein Mischgebiet und damit gegen die Verbrauchermarkt-Option ausgesprochen. Davor wiederum hatte sich der Ausschuss für Gemeindeentwicklung mehrheitlich auf die Seite der Supermarkt-Befürworter gestellt. Eine Entscheidung soll in der öffentlichen Sitzung ab 18 Uhr im Rathaus fallen.

„Nicht menschlich beleuchtet“

Für Doris Josquin wurde das Thema bisher „nur wirtschaftlich beleuchtet und nicht menschlich“. Die SPD-Ratsfrau, die auf einen Rollstuhl angewiesen ist, verweist unter anderem auf die immer größer werdende Zahl von älteren Menschen, die nicht mehr gut zu Fuß sind und beispielsweise einen Rollator oder einen Rollstuhl brauchen. Sie müssten aus dem Bookholzberger Ortsteil, der im Volksmund „unten“ genannt wird, entweder die Straßen Übern Berg oder Zur Rampe oder den oft defekten und verdreckten Fahrstuhl am Bahnhof nutzen, um zum nächsten Nahversorger zu gelangen. Die SPD-Ratsfrau denkt außerdem an die Familien. Kinder sollten lernen, alleine einkaufen zu gehen. Die Wege zu den bisherigen Supermärkten seien lang und zu gefährlich.

Stellvertretend für alle Gegner eines Verbrauchermarktes mit einer maximalen Größe von 799 Quadratmetern sagt FDP-Fraktionschefin Marion Daniel: „Wir haben eindeutige Gutachten, die von einem Nahversorger abraten.“ Und laut UWG-Ratsherr Thorsten Busch fährt die Masse der Menschen ohnehin mit dem Auto zum Einkaufen.

Sollte sich der Rat gegen ein Mischgebiet entscheiden, müsste der Bebauungsplan noch einmal neu ausgelegt werden. Bei einer anderen Entscheidung ginge es schneller.

Weitere Themen in der Ratssitzung: Vereinbarung mit der evangelischen Kirchengemeinde für den Betrieb des Jona-Kindergartens, Bankbürgschaft für den Neubau einer Schießsportanlage in Hoyerswege, Übernahme der Trägerschaft der Kinderkrippe „Sonnenblume“ in Ganderkesee und Nachtragshaushalt.